Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 132.

Gestern, 19:52

Forenbeitrag von: »nemorino«

Hertha Töpper (* 19. April 1924 in Graz)

Zitat von »allegro_assai« Große Messe in c-Moll von Wolfgang Amadeus Mozart, KV 427 Die gibt es hier noch einmal unter Ferenc Fricsay, aufgenommen 1959 im Haus des Rundfunks, Berlin (Stereo): Bei der Gelegenheit möchte ich auf eine Dacapo-Sendung in 3sat von 1988 hinweisen, da führt August Everding ein über einstündiges Gespräch mit der Sängerin, mit etlichen Musikbeispielen. U.a. singt Hertha Töpper, begleitet von Ferenc Fricsay, die Arie der Eboli aus dem 3. Akt von Verdis "Don Carlos", in de...

Gestern, 18:56

Forenbeitrag von: »nemorino«

Hertha Töpper (* 19. April 1924 in Graz)

Zitat von »9079wolfgang« Mit Erstaunen stelle ich fest, dass es scheinbar sonst keine Arien-Aufnahmen mit ihr auf Vinyl oder CD gibt. Hallo, Wolfgang, ganz so finster sieht es nicht aus, aber es ist schon so, daß es kein Recital mit Hertha Töpper auf CD gibt. Aber immerhin möchte ich Dich auf folgende Aufnahmen hinweisen: U.a. mit Isoldes Liebestod; wahlweise als CD oder LP, als CD leider z.Zt. nur zu einem Mondpreis. Und hier ist Hertha Töpper als Cherubino zu hören: unter Ferenc Fricsay in ei...

Gestern, 10:46

Forenbeitrag von: »nemorino«

Sänger fürs Gemüt- Peter Anders

Auch für mich ist Peter Anders einer der wichtigsten deutschen Tenöre der Nachkriegszeit, der in den 1950er Jahren eine Popularität genoß, die man sich heute kaum noch vorzustellen vermag. Sie wurde damals noch gesteigert durch seinen tragischen Tod am 10. September 1954, als er, erst 46 Jahre alt, seinen schweren Verletzungen erlag, die er sich bei einem Autounfall zugezogen hatte. Ich möchte hier noch eine CD empfehlen, die ihn in den Glanzrollen des deutschen Repertoires zeigt. Die Aufnahmen ...

Gestern, 10:20

Forenbeitrag von: »nemorino«

Sänger fürs Gemüt- Peter Anders

Zitat von »Rheingold1876« Was die Labelzurodnung anbelangt, bin ich mir nicht so sicher wie Du. Ich ging immer davon aus, dass die Grammophon diese "Winterreiise" erst nachträglich aus den Beständen des Reichsrundfunks Berlin übernahm. Lieber "Rheingold1876", hier bin ich noch einmal! Es stimmt, es handelt sich nicht um eine Original-Aufnahme der DGG, sondern um eine Produktion der Reichsrundfunk-Gesellschaft (RRG), wie aus der Textbeilage der Centenary-Ausgabe der DGG klar hervorgeht. Ich bin ...

Gestern, 10:04

Forenbeitrag von: »nemorino«

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail

Zitat von »Rheingold1876« Diese Umstellungen, lieber Operus, habe ich auch nie ganz verstanden. Hallo Rheingold1876, man sollte sie unter "künstlerische Freiheiten" einsortieren, von denen Sir Thomas Beecham zeitlebens gerne und ausgiebig Gebrauch gemacht hat. Im Booklet zur ersten CD-Ausgabe gibt der englische Musikologe Alan Blyth über Beechams Intentionen einige Auskünfte, die ich hier (gekürzt) wiedergeben möchte: "Wo Beecham Anlaß zur Kontroverse geben könnte, ist seine Vorliebe, Partiture...

Dienstag, 20. Februar 2018, 18:24

Forenbeitrag von: »nemorino«

Sir Thomas BEECHAM - Genialer Autodidakt

Eine besonders schöne Beecham-Ausgabe möchte ich hier noch gerne vorstellen. Sie liegt mir allerdings nur in der originalen LP-Edition vor: Es sind Mono-Aufnahmen von 1953, in guter Klangqualität. Hier zeigt sich Beecham wieder von seiner besten Seite. Besonders die PASTORALE ist feinsinnig und liebevoll interpretiert.

Dienstag, 20. Februar 2018, 18:12

Forenbeitrag von: »nemorino«

Winterreise 1945

Im Beitrag Nr. 54 hat WoKa bereits das seltene Dokument gezeigt, Schuberts WINTERREISE mit Peter Anders und Michael Raucheisen am Klavier, das seinerzeit in der DGG-Centenary-Kollektion erschienen ist: Es ist wohl die letzte Aufnahme der DGG vor dem Ende des 2. Weltkriegs, sie entstand in den Monaten Januar und März 1945 im Haus des Rundfunks in Berlin, während fast pausenloser Bombenangriffe der Alliierten. Deshalb fragt, nicht zu Unrecht, der Autor des Booklettextes, Michael Struck-Schloen, "S...

Dienstag, 20. Februar 2018, 11:41

Forenbeitrag von: »nemorino«

Ich bin das Faktotum der schönen Welt - Der ideale Figaro (Rossini)

Zitat von »Caruso41« Auch die Aufnahme von Heinrich Schlusnus verdient hier erwähnt zu werden, weil Schlusnus ausgezeichnet - wenn auch nicht wirklich idiomatisch - singt und eine ungemeine Präsenz entwickelt! Hallo, Caruso41, von diesem wunderbaren Sänger gibt es sogar zwei Aufnahmen der Figaro-Arie, eine deutsch gesungen von 1935, und eine in der Originalsprache, aufgenommen 1930. Beide gibt es in diesem 2 CD-Album, das übrigens eine breite Palette von Schlusnus' Opernaufnahmen bietet: Natürl...

Montag, 19. Februar 2018, 22:00

Forenbeitrag von: »nemorino«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Bei mir Mozart zum Tagesausklang: Klavierkonzert Nr. 22 Es-Dur, KV 482 (mit den Kadenzen von Benjamin Britten) Svjatoslav Richter, Klavier, und das Philharmonia Orchestra London, Dirigent: Riccardo Muti (Aufnahme: 4/1979 London).

Montag, 19. Februar 2018, 20:43

Forenbeitrag von: »nemorino«

Sir Thomas BEECHAM - Genialer Autodidakt

Zitat von »Joseph II.« Das verstehe mal einer. Lieber Joseph II., das war mir auch viele Jahre rätselhaft, bis ich im Booklet zu dieser CD die Aufklärung fand: Ich erlaube mir zu zitieren: "EMI begann mit ihren Londoner Stereo-Experimenten Anfang 1955. Diese fanden in einem von den monophonen Hauptproduktionen getrennten Raum statt. Ob ein Werk in Stereo aufgenommen wurde oder nicht, war deshalb reiner Zufall: Wenn das Stereo-Aufnahmegerät gerade nicht verfügbar oder nicht funktionsbereit war, ...

Montag, 19. Februar 2018, 20:11

Forenbeitrag von: »nemorino«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Zitat von »Joseph II.« Diese Aufnahme der "Jupiter-Symphonie" gilt jedenfalls seit ihrem Erscheinen als eine der maßgeblichsten Interpretationen, trotz (oder gar wegen?) einiger Eingriffe des Dirigenten. Hallo Joseph II., das auf dieser CD enthaltene Klarinettenkonzert, mit Jack Brymer als Solist, ist ebenfalls ganz große Klasse, trotz empfindlicher Kürzungen im Finalsatz. Bei mir, aus gegebenem Anlaß, als "Abendmusik": Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 op. 36, mit Sir Thomas Beecham und dem RPO. Be...

Montag, 19. Februar 2018, 19:58

Forenbeitrag von: »nemorino«

Sir Thomas BEECHAM - Genialer Autodidakt

Zitat von »Joseph II.« Ist nicht zumindest der 1. Satz der Tschaikowski Vierten in Stereo? Guten Abend Joseph II. im Booklet ist die ganze Sinfonie als Mono-Aufnahme bezeichnet, die Aufnahmedaten sind wohl mit Deiner Ausgabe identisch: 8.10. & 3.11.1957 (Salle Wagram, Paris) und 16.4.1958 (Kingsway Hall, London). Ich habe eben kurz reingehört, es scheint tatsächlich auch der 1. Satz mono zu sein, zumindest klingt er so. Vielleicht um die Einheitlichkeit des Klanges nicht zu beeinträchtigen?) Wa...

Montag, 19. Februar 2018, 18:45

Forenbeitrag von: »nemorino«

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail

Zitat von »Johannes Roehl« Die Entführung aus Herzog Blaubarts Burg? Klar, der Eintrag gehört nicht hierher, wollte nur Operus kurz antworten. Ich würde vorschlagen, ihn in den Thread "Berühmte Stimmen" zu übernehmen, da ist Endre Koréh bisher gar nicht vertreten. LG, Nemorino

Montag, 19. Februar 2018, 18:39

Forenbeitrag von: »nemorino«

Sir Thomas BEECHAM - Genialer Autodidakt

Zitat von »Alfred_Schmidt« Beecham wäre meiner Meinung nach wesentlich bekannter, hätte er später gelebt, denn nur wenige seiner Einspielungen sind in Stereo erhältlich. Dieser Satz ist mir erst nachträglich aufgefallen. Deshalb mein Hinweis, daß die meisten von mir genannten CDs Stereoaufnahmen sind, mit Ausnahme von: LA BOHEME, ZAUBERFLÖTE und Tschaikowskys 4. Sinfonie + Nußknacker-Suite (der Walzer aus "Eugen Onegin" ist jedoch in Stereo). Übrigens, Beecham konnte mit der neuen Stereotechnik...

Montag, 19. Februar 2018, 18:18

Forenbeitrag von: »nemorino«

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail

Zitat von »operus« wie schön, dass Du an den zu Unrecht fast vergessenen Bassisten Edre Koreh erinnerst. Hallo Operus, das habe ich gerne getan! Und gleichzeitig bedauert, daß dieser so früh von uns gegangene Künstler auf CD kaum vertreten ist. Ich bewundere die großen Bässe Frick, Greindl, Moll, die tolle Porträts des Osmin hinterlassen haben, aber keine Interpretation berührt mich so sehr wie die von Endre Koréh. Seine balsamische Stimme nimmt der Figur des Osmin das abgrundtief Böse, das zwe...

Montag, 19. Februar 2018, 18:02

Forenbeitrag von: »nemorino«

Sir Thomas BEECHAM - Genialer Autodidakt

Zitat von »Alfred_Schmidt« Bei uns ist Beecham ein Name, den man kennt, in England geniesst er noch heute einen legendären Ruf und ist sakrosankt. Das schrieb Alfred Schmidt im Jahr 2005 in seinem Eingangs-Thread. Genau so ist es! Als am Nachmittag des 8. März 1961 die Schlagzeilen der Londoner Zeitungen Beechams Tod meldeten, rief ein Betrunkener auf der Hampstead High Street spontan: "What, Tommy Beecham dead? And I'm still alive?" Er drückte damit aus, was viele Engländer fühlten: daß es ein...

Montag, 19. Februar 2018, 13:21

Forenbeitrag von: »nemorino«

Wolfgang Amadeus Mozart: Die Entführung aus dem Serail

Zwei alte Aufnahmen, bezeichnenderweise bei aus Wien, sind in diesem Thread nach meinem Empfinden entschieden zu kurz gekommen. Zunächst diese hier: Wilma Lipp (Konstanze), Emmy Loose (Blonde), Walther Ludwig (Belmonte), Endre Koreh (Osmin), Peter Klein (Pedrillo), Chor der Wiener Staatsoper und Wiener Philharmoniker, Dirigent: Josef Krips (Aufnahme: DECCA, 1950). Es handelt sich hier um die allererste für die damals neue Langspielplatte aufgenommene Oper überhaupt. Trotzdem ist sie klanglich du...

Sonntag, 18. Februar 2018, 10:29

Forenbeitrag von: »nemorino«

Gedanken zur Freiheit der Kunst in anderen Medien - Gastkommentare von Prof. Dr. h.c. Bernd Weikl

Zitat von »La Roche« Wer mit Wagners Musik nichts anfangen kann, kann sich ja hinter dessen antisemitischen Äußerungen verstecken. Trotzdem hat er die Musikwelt revolutioniert. Hallo, LaRoche, wie sagte der große Marcel Reich-Ranicki, Jude von Geburt und Ghetto-Überlebender, einst in seinem legendären "Literarischen Quartett" über Wagner: "Ja, er war ein Schwein, aber ...... er hat den TRISTAN geschrieben"! LG, Nemorino

Sonntag, 18. Februar 2018, 10:15

Forenbeitrag von: »nemorino«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Mein Sonntagmorgen begann märchenhaft: Aufnahme: Januar 1967, Jesus-Christus-Kirche Berlin.

Sonntag, 18. Februar 2018, 10:11

Forenbeitrag von: »nemorino«

Lyrischer Sopran: Edith Mathis

Zitat von »Carlo« Also, unbekannt war er wirklich nicht! Hallo Carlo, das habe ich doch auch gar nicht behauptet! Ich habe nur gesagt, daß ich, obwohl ich mich seit Menschengedenken mit Opern beschäftige, seinen Namen noch nie bewußt gehört oder gelesen habe. Das sagt aber nichts über die künstlerische Bedeutung und die Bühnenpräsenz von Georg Stern aus. Es gibt, wie mich mich inzwischen überzeugen konnte, sogar eine beachtliche Anzahl von Tonträgern, wo seine Stimme für die Nachwelt erhalten i...