Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Montag, 29. Januar 2018, 09:53

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Lieblingsstellen von Prokofiev, Hindemith, Nordgren und Martinu

Zitat von »Johannes Roehl« Lieblingstellen: Prokofieff: 2. Klavierkonzert, eigentlich das ganze Werk. Besonders der Anfang, dann das grandiose Solo der Kadenz/Durchführung, im Finale besonders das lyrische "Wiegenlied"-Seitenthema 1. Violinkonzert, Anfang und der brillante 2. Satz, aber beide Violinkonzerte gefallen mir insgesamt sehr gut. Auch die anderen Klavierkonzerte, ohne dass ich besondere Stellen hervorheben könnte, so gut habe ich die nicht im Kopf. Das ist das Problem - ich müsste auc...

Mittwoch, 24. Januar 2018, 12:27

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Warum wurden manche Komponisten "vergessen"?

Andererseits sind die "Klassiker" der Rockmusik inzwischen auch kanonisiert und werden bevorzugt von Leuten gehört, die "wissen, was gut ist" und nicht modischen Aufgüssen auf den Leim gehen oder womöglich einen Niedergang der (Rock-)musik ebenso beklagen wie Alfred den der klassischen Musik nach Schubert. Als netten Filmtipp dazu: Only Lovers Left Alive von Jim Jarmusch.

Mittwoch, 24. Januar 2018, 09:30

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Warum wurden manche Komponisten "vergessen"?

Zitat von »Alfred_Schmidt« Über Schlagersänger Zitat Das sind also keine Schmarotzer. Sie passen sich den Konsumenten, dem Markt vorbehaltlos an. Sie verschwenden keine Steuergelder und bringen der Allgemeinheit sehr großen Nutzen. Ob sie vergessen werden, lässt sich das prognostizieren ? Auch wenns höhnisch gemeint war - so ist es doch die Wahrheit Allerdings ist ihre Zielgruppe ein anderes Publikum. Eines das ich gar nicht wahrnehme, für mich nicht existent ist. Und die Zielgruppe von Neuer M...

Dienstag, 23. Januar 2018, 14:27

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Warum wurden manche Komponisten "vergessen"?

Naja, vielleicht gibt es doch Unterschiede: Früher hat man die Masse ausgesperrt und die elitäre Schmarotzermusik wurde nur vor ein paar erlauchten Ohren exekutiert. Heute hätte zwar jeder Zutritt, aber keiner will es hören.

Dienstag, 23. Januar 2018, 13:30

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Warum wurden manche Komponisten "vergessen"?

Zitat von »Alfred_Schmidt« Hier pflichte ich prinzipiell mal dem Kurzstückmeister und Johannes Roehl bei. Das Publikum ist der "Fachliteratur", dem Kritiker und dem Musikhistoriker ausgeliefert, und natürlich den Intendanten Aber nicht ganz. Die Schallplattenindustrie (bzw Tonträgerindustrie)und der Rundfunk sind eigene Machtblöcke, sie bringen gelegentlich Aufführungen und Aufnahmen zustande die ansonsten nie stattgefunden hätten, Ein Gutteil der veröffentlichen Aufnahmen sogenannter "Schatzgr...

Dienstag, 23. Januar 2018, 12:22

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

100 classical albums you must hear - The Telegraph

Bei 100 hat mE Walton nichts verloren ... Aber Tallis mit seinen Lamentationes, der darf rein, z.B. so: Auf dem "Album" ist dann auch Spem in alium drauf.

Dienstag, 23. Januar 2018, 10:38

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Warum wurden manche Komponisten "vergessen"?

Ist ja völlig legitim, dass wir völlig unterschiedliche Verwendungen des Wortes "vergessen" pflegen. Der Vorteil von meiner ist, dass man das nachprüfen kann - die Veröffentlichungen werden in Bibliotheken gehortet und sind somit abrufbar. Was der Klassikliebhaber kennt und was nicht, ist erstens sehr wandelbar und uneinheitlich und zweitens nicht eruierbar.

Dienstag, 23. Januar 2018, 10:27

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

100 classical albums you must hear - The Telegraph

Zitat von »Alfred_Schmidt« Zitat Das erinnert mich jetzt an meine erfolglosen Versuche, die Deutsch-Lastigkeit bei unserem Opernkanon einzudämmen ... Im Operkanon habe ich das nicht so beobachtet (muß ich nachholen) - aber ansonst hält sich IMO die Deutschlastigleit in der deutschen Klassikszene - und damit meine ich auch die Musiklexika, Konzertführer etc - doch in Grenzen. Das ist ein Irrtum. Gerade deutsche Lexika und Konzertführer haben extreme Schlagseite, die mich früher auch geprägt hat....

Dienstag, 23. Januar 2018, 10:17

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

100 classical albums you must hear - The Telegraph

Noch als Ergänzung zu den slowakischen Komponisten, damit man das leichter nachvollziehen kann: Man vergleiche die Diskographie von Alexander Albrecht (1885 – 1958) Alexander Moyzes (1906 – 1984) Eugen Suchoň (1908 – 1993) Ján Cikker (1911 – 1989) etwa mit der von Ernest John Moeran (1894 – 1950) Edmund Rubbra (1901 – 1986) Gerald Finzi (1901 – 1956) Lennox Berkeley (1903 – 1989) Constant Lambert (1905 – 1951)

Dienstag, 23. Januar 2018, 10:02

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

100 classical albums you must hear - The Telegraph

Britten ist aber international deutlich höher geschätzt als Hartmann - Hartmann könnte man eher mit Walton oder Tippett vergleichen. England bemüht sich sehr, seine Meister flächendeckend zu pflegen. Das ist erfreulich. Man vergleiche das mal z.B. mit der Slowakei - da existieren zu den bedeutenderen Komponisten z.T. überhaupt keine Aufnahmen, während in England wirklich das Entlegendste ausgegraben wird. Deutschland und Österreich sind wohl irgendwie im Mittelfeld, was die Kleinmeisterpflege be...

Dienstag, 23. Januar 2018, 09:42

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

100 classical albums you must hear - The Telegraph

Das erinnert mich jetzt an meine erfolglosen Versuche, die Deutsch-Lastigkeit bei unserem Opernkanon einzudämmen ... Es ist recht gesund, solche Listen (oder Lexika) aus anderen Ländern anzusehen, um die eigene Verzerrung des Blickwinkels klarer zu sehen. Was den Engländern ihre Vaughan-Williams und Walton ist dem Deutschen sein Hartmann und Zimmermann - oder sein Humperdinck und Kienzl. Ansonsten ist in der Tat wichtiger, welche Werke man hört, als welche Aufnahmen.

Dienstag, 23. Januar 2018, 09:27

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Warum wurden manche Komponisten "vergessen"?

naja, "das publikum" wäre für mich nicht der gradmesser. vielleicht ist etwas vergessen, wenn seit 100 jahren nichts mehr dazu geschrieben/veröffentlicht wurde?

Donnerstag, 18. Januar 2018, 16:22

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Die bedeutendste Symphonie zwischen Beethoven und Brahms?

Zitat von »Joseph II.« Die Frage ist, wem hätte eine solch lange Liste überhaupt genützt? Natürlich niemandem - ganz abgesehen davon, dass es gar nicht möglich ist, ALLE Sinfonien der Zeit aufzulisten. Ich wundere mich nur immer wieder, wie sehr die Leute die Breite der Produktion unterschätzen. Wenn ich sage, ich liste jetzt alle Rock-Alben seit 1960 auf, und mache dann eine Liste mit 100 Einträgen, werde ich wohl auch (zu Recht) ausgelacht.

Donnerstag, 18. Januar 2018, 13:19

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Die bedeutendste Symphonie zwischen Beethoven und Brahms?

Zitat von »Kinderstück« Zitat von »kurzstueckmeister« Öh, da hättest Du wohl einige tausend Stück nennen müssen, oder? So wenige Komponisten gab es ja damals auch nicht. ich glaube, das ist zuviel geschätzt. Hofmeister XIX liefert für 1829 - 1875 "Symphonie" (andere Schreibweisen spielen keine Rolle) 400 Treffer. Darin sind aber zahlreiche Bearbeitungen aller Art sowie Neuauflagen älterere Kompositionen (Haydn, Mozart) enthalten. Dafür habe ich jetzt dort nach einem relativ wenig berühmten Komp...

Donnerstag, 18. Januar 2018, 11:11

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Über die Ausdrucksweise in den diversen Threads unseres Forums

Das Aufgesetzte nervt mich auch. Ich lese es dann einfach nicht ...

Donnerstag, 18. Januar 2018, 11:08

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Die bedeutendste Symphonie zwischen Beethoven und Brahms?

Warum sollte eigentlich Schuberts große bedeutender sein als Berlioz' fantastische? Ich würde, was Bedeutung betrifft, mal auf Berlioz als Nummer 1 tippen, bei Schubert eher auf Lieder und andere Kleinbesetzungen verweisen. Mendelssohn ist hier im Thread wohl auch unterschätzt, ebenso wie Liszt, dessen Faust-Sinfonie ja immerhin Sinfonie heißt.

Donnerstag, 18. Januar 2018, 11:00

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Die Suchseite heißt so wie das berühmteste Bild im berühmtesten französischen Museum auf französisch.

Donnerstag, 18. Januar 2018, 10:58

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

Die bedeutendste Symphonie zwischen Beethoven und Brahms?

Zitat von »Joseph II.« Meine oben gepostete Liste war a) chronologisch zu verstehen und b) der Versuch, überhaupt möglichst alle Symphonien zwischen 1824 und 1876 zu erfassen. Öh, da hättest Du wohl einige tausend Stück nennen müssen, oder? So wenige Komponisten gab es ja damals auch nicht.

Freitag, 12. Januar 2018, 14:16

Forenbeitrag von: »kurzstueckmeister«

"Ich stehe ratlos vor..."

das muss man vielleicht mehr horizontal hören, weniger auf "harmonik".