Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 20:31

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Solidarisierung mit dem jetzt - "Ich kaufe nur Aufnahmen ab 2000"

Zitat von »Bertarido« Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Es ist genau umgekehrt: Je besser und teurer die Hifi-Anlage, desto besser geeignet ist sie gerade für historische Aufnahmen, so dass das Aufnahmedatum endgültig zur Nebensache wird. Das sehe ich ganz anders: Je besser die Anlage, umso deutlicher wird der Unterschied zwischen guten und schlechten Aufnahmen hörbar. Und eine Mono-Aufnahme mit Rauschen, eingeschränktem Frequenzgang und geringer Dynamik bleibt auch auf der besten Anlage der Welt ...

Gestern, 13:54

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Klassik für Sparefrohs - Preiswert aber gut

Der Vorteil für den Privatverkäufer ist halt, dass man mit wenigen Klicks etwas eingestellt hat. Ja, "sehr gut" schwankt leider zwischen eingeschweißt und neu und mit deutlichen Spuren versehen. Die Löcher waren früher mal eine Methode, Sonderangebote oder Ramsch zu markieren, damit die nicht zum Normalpreis verkauft werden. Quasi der Mängelstempel, wobei diese Stanzlöcher leider auch durch die Inlays gehen, sonst wäre es ja kein Problem, die Hülle zu ersetzen.

Gestern, 11:21

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Klassik für Sparefrohs - Preiswert aber gut

Professionelle Anbieter können vermutlich bessere Konditionen bei Amazon aushandeln. Bei vielen von denen lohnt es sich aber immer zu schauen, ob sie, wie Medimops/momox und ReBuy direkt verkaufen. Private Kleinanbieter zahlen sehr hohe Gebühren an Amazon, die von den 3 EUR nicht annähernd ausgeglichen werden. Beispiel: Käufer zahlt 9,48 +3,00 = 12,48. Gutschrift für den Verkäufer 7,87, der Rest geht als Gebühr an Amazon. Minus 1,45 für den Versand = 6,42, also Gewinn des Verkäufers beträgt nur ...

Freitag, 16. Februar 2018, 11:18

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Best Buy - 4. Quartal 2017 - Klassik

Ich glaube, es gab schon zweimal ähnliche Berlioz-Boxen mit Munch. War mir zuviel, weil mich einige Stücke nicht besonders interessieren oder ich jedenfalls schon genügend gute Aufnahmen habe. Bei R&J war ich mit keiner der beiden vollends zufrieden, da war eine Ergänzung nötig.

Donnerstag, 15. Februar 2018, 21:53

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Best Buy - 4. Quartal 2017 - Klassik

Zuletzt noch eine Nicht-Box. Finde das zwar nach wie vor ein seltsames Stück mit einigen Schwächen, aber dennoch hat es sich nach "Fausts Verdammnis" zu meinem Berlioz-Favoriten entwickelt. Bisher hatte ich nur die historische Toscanini-Aufnahme und die neuere mit Boulez, die aber etwas unter der diesem Dirigenten nicht immer zu Recht nachgesagten, "Sterilität" leidet. Munch ist dagegen die perfekte Mischung aus romantischer Intensität, Drama und ordentlichem frühem Stereo-Klang.

Donnerstag, 15. Februar 2018, 21:39

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Best Buy - 4. Quartal 2017 - Klassik

Diese Box schnappte ich im Sonderangebot, sonst wäre sie mir, weil ich schon die meisten für mich wichtigen Werke daraus in anderen Aufnahmen hatte, zu teuer gewesen. Aber sie lohnte sich auch zum gegenwärtigen Preis. Klang ist hier größtenteils hervorragend, 2 CDs sind sogar SACD hybrids. Allein die Klavieraufnahmen stammen von 1981 und sind klanglich nicht so gut, dafür spielt der Nielsen-Schüler Herman D. Koppel, selbst ein beachtlicher Komponist. Die Klavierwerke kenne ich sonst nicht, dahe...

Donnerstag, 15. Februar 2018, 21:30

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Best Buy - 4. Quartal 2017 - Klassik

Die Aufnahmen der nächsten Box sind nochmal 20 Jahre älter. Die geplante erste GA von Haydns Quartetten konnte aufgrund des Kriegs und des Todes eines Mitglieds nicht beendet werden. 29 Werke (davon 2 des unterschobenen "op.3") wurden aufgenommen. Auch diese Einspielungen gelten als Klassiker. Die Tonqualität der 1930er Jahre ist natürlich etwas eingeschränkt, aber dem Alter entsprechend sehr gut und trübt für mich kein bißchen den "Genuß". Es sind zügige, elegante Interpretationen, jedoch ausd...

Donnerstag, 15. Februar 2018, 21:22

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Best Buy - 4. Quartal 2017 - Klassik

Ein Klassiker der Bach-Interpretation und der Plattengeschichte. Anders als die meisten von Walchas Orgeleinspielungenden waren diese Aufnahmen waren viele Jahre nicht erhältlich. Teilweise nachvollziehbar, da sich bei der Barockinterpretation auf dem Cembalo in den letzten 60 Jahren sehr viel getan hat. Walcha spielt kein historisches oder historisierendes Instrument, macht wenige (jedenfalls keinerlei zusätzliche) Verzierungen und tänzerisch oder spielerisch ist da nichts. Aber in anderen Asp...

Donnerstag, 15. Februar 2018, 16:43

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Brahms Klaviersonaten

Die Sonaten sind alle frühe Werke, die ersten beiden sehr frühe, die ersten publizierten Werke Brahms' überhaupt. vgl. oben #29. Die dritte Sonate wird ziemlich häufig gespielt und aufgenommen. Die ersten beiden meistens nur im Rahmen von Gesamtaufnahmen, mit einigen prominenten Ausnahmen, z.B. hat Richter anscheinend nur die ersten beiden gespielt, Arrau die 2. und 3.

Dienstag, 13. Februar 2018, 17:28

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Ludwig van Beethoven - Seine Freunde und sein Umkreis

Die Beethoven-"Bibel" ist vermutlich am ehesten die Biographie von Alexander Wheelock Thayer (1. Aufl. 1866). Die ist zwar noch ziemlich nahe dran, aber eben nicht besonders wissenschaftlich-kritisch. Die "neueren" mir bekannten Beethovenbücher fokussieren sich mehr auf die Musik, z.B.: Paul Bekker (1911), Walter Riezler (1936/1951), Lewis Lockwood (2003). Bei der neuesten Schwarte (Jan Caeyers 2012) bin ich noch nicht so weit. http://www.zeno.org/Musik/M/Thayer,+Alex…eethovens+Leben

Montag, 12. Februar 2018, 20:27

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Die großen Stereo-Schallplattenaufnahmen der Analogära

Das lag natürlich auch an der sehr guten Werbung und Vertrieb der entsprechenden Plattenfirmen. Die DG-Aufnahmen des Amadeus und später die Teldec bzw. EMI-Einspielungen des ABQ bekam man überall. Da musste man nicht nachdenken, nix bestellen usw.

Montag, 12. Februar 2018, 18:36

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Schöpfer eines "Allerweltsconcertes" - Max Bruch (1838-1920)

Es gibt sogar drei Violinkonzerte, dazu die Schottische Fantasie und eine "Serenade", vgl. die Accardo/Masur-Aufnahmen weiter oben. Das Doppelkonzert f. Klar. und Va. ist gar nicht so wenig bekannt; da das Repertoire für beide Instrumente überschaubar ist, haben etliche prominente Musiker es aufgenommen.

Montag, 12. Februar 2018, 11:45

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 2 B-dur op. 19

s.o. Gould/Bernstein (leider klanglich nicht taufrisch), dito Kapell. In gutem Klang Kovacevich/Davis. Ich stimme übrigens nicht zu, dass das Stück kein "echter Beethoven" sei.

Sonntag, 11. Februar 2018, 19:23

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Die großen Stereo-Schallplattenaufnahmen der Analogära

Zitat von »Joseph II.« Meine zweite Nominierung ist daher, den Regeln des Threads entsprechend, der "Ring" von den Bayreuther Festspielen 1955 unter Keilberth (Knappertsbusch scheidet aus, da Mono). Decca hat bereits damals in Stereo mitgeschnitten; eine Veröffentlichung kam indes nicht zustande, da man das oben genannte Studioprojekt mit Solti letzten Endes favorisierte. So kam dieser erste "Ring" in Stereo erst vor etwa einem Jahrzehnt überhaupt auf den Markt (auf dem Label Testament). Desweg...

Sonntag, 11. Februar 2018, 18:41

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Die großen Stereo-Schallplattenaufnahmen der Analogära

Die ältere Aufnahme ist die hier: Es gibt auch noch was bei Orfeo, das dürften noch ältere Funkaufnahmen sein. Aber die einzige wirklich bekannte und weit verbreitete Aufnahme, die einen Anspruch auf "große Plattenaufnahme" hat, ist die ursprünglich bei Amadeo erschienene.

Sonntag, 11. Februar 2018, 14:24

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Opernrollen, die wichtig für das Verständnis der Oper sind, aber keine Rolle auf der Bühne bekommen

Agamemnon verteidigt nicht sein Land, sondern führt eine Strafexpedition nach Troja an, um seinem Bruder Menelaos dessen "geraubte" (oder vielleicht doch eher entlaufene) Frau, die schöne Helena, wiederzukriegen. (Heute würde man vermutlich von einem "Bündnisfall" sprechen und es ist ein ähnlich fadenscheiniger casus belli wie bei den angeblichen "Bündnisfällen" der letzten Jahrzehnte.) Sein beklagenswertes Schicksal ist letztlich das Resultat einer uralten Erbschuld, die auf den Frevel seines A...

Freitag, 9. Februar 2018, 11:36

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Carl Maria von Weber: Die Ouvertüren

Zitat von »Joseph II.« Von Carl von Maria von Weber gibt es eine Vielzahl an Ouvertüren. Die meisten wurden für Opern geschrieben, von denen aber nur mehr wenige komplett aufgeführt werden. Teilweise entstammen sie auch Bühnenmusiken oder sind reine Konzertouvertüren. - Konzertouvertüre "Peter Schmoll und seine Nachbaren" op. 8 J. 54 (1801/02, rev. 1807) - Ouvertüre zur Bühnenmusik "Turandot, Prinzessin von China" op. 37 J. 75 (1809) - Ouvertüre zur Oper "Silvana" J. 87 (1808-10) - Ouvertüre zu...

Dienstag, 6. Februar 2018, 21:10

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Frisch erstanden (Klassik 2018)

Sehr günstige Gelegenheit genutzt, als jemand seine Sammlung verschlanken wollte:

Dienstag, 6. Februar 2018, 14:11

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Carl Maria von Weber: Die Ouvertüren

Die Claves-CD ist interessant, weil sie außer einigen eher seltenen Ouvertüren (wobei ich zugeben muss, dass eigentlich nur die drei späten Opernouvertüren wirklich relevant sind) eine Orchesterfassung der "Aufforderung zum Tanz" von Weingartner enthält. Die unterscheidet sich etwas von der bekannteren Berlioz', u.a. bringt Weingartner gegen Ende als Kabinettstückchen eine Kombination, bei der alle drei wesentlichen Themen des Walzers gleichzeitig erklingen. Sozusagen Bruckner 8 "light" und mit ...

Dienstag, 6. Februar 2018, 11:47

Forenbeitrag von: »Johannes Roehl«

Wohin mit dem Erbe an Klassik-Aufnahmen?

Auch in kleineren Städten gibt es evtl. regelmäßige Benefizflohmärkte von Schulen, Kirchen usw. Sicher sind da auch nicht alle Mengen möglich und man kann auch nicht immer einfach etwas abliefern, sondern müsste sich ggf. selbst einen Tag hinstellen und würde dann doch nicht alles los. Aber es gibt welche, die quasi wie Oxfam in kleiner funktionieren und die auch gewisse Mengen lagern können.