Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 20:14

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Dmitri Schostakowitsch Gesamtausgabe

Zitat von »Rheingold1876« Ich weiß ja nicht, wann Du studiert hast, lieber Holger. Aber man darf auch nicht außer acht lassen, dass Schostakowitsch in der alten Bundesrepublik einst faktisch auf dem Index stand. Vielleicht wollten Dein freundlicher Händler nur die heiße Russenware schnell loswerden? Lieber Wolfgang, wenn jetzt der 1. April wäre, würde ich glauben, dass Du einen Aprilscherz machst! Es steht auf den CDs "R" 1988 (!!!) - das war die Gorbatschow-Perestroika-Ära unmittelbar vor der ...

Gestern, 07:14

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

100 classical albums you must hear - The Telegraph

Zitat von »teleton« *** Mussorgsky - Bilder einer Ausstellung -- entweder mit Ashkenazy mit Klavier und Ravel-OFassung (Decca) Da ist die wirklich sehr hörenswerte Orchesterfassung nicht von Ravel, sondern von Vladimir Ashkenazy drauf! Schöne Grüße Holger

Gestern, 06:54

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Dmitri Schostakowitsch Gesamtausgabe

Zitat von »WiKau« Wollte der Verkäufer sie los haben oder hatte er ein Herz für Studenten? Lieber Wikau, das war natürlich eine sehr freundliche Geste gegenüber mir! Aber die Zeiten waren damals andere. Das war nach der Zeit der Einführung der CD, als es darum ging, die Kunden dafür zu gewinnen, von der LP auf CD umzusteigen. Damas gab es keine Billigangebote von CDs wie heute in Massen, keine günstigen CD-Boxen, kein Internet! (!!!) Der Verkäufer hatte keine Preisbindung, sondern konnte, da es...

Montag, 22. Januar 2018, 21:49

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Allen Taminofreunden zur Freude und Erheiterung

Mein Enkel ist im Januar 3 Jahre alt geworden und wächst zweisprachig auf - Deutsch und Englisch. Sein Lieblingspielzeug sind große Autos, darunter ein Feuerwehrauto - ein richtig tolles für Kinder. Er "erklärte" dann neulich den sprachlichen Unterschied: "Firetruck ist Deutsch, Feuerauto ist das andere Deutsch! " Schöne Grüße Holger

Montag, 22. Januar 2018, 21:09

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Dmitri Schostakowitsch Gesamtausgabe

Von wegen 5 Euro: Meine Geschichte zu diesen 5 Doppel-CDs: In meiner Studienzeit fasste ich den Entschluss, mich endlich intensiv mit Schostakowitsch zu beschäftigen, der für mich bis dahin eher ein unbeschriebenes Blatt war. Also ging ich in das CD-Geschäft zu Herrn P., wo sich alle Musikfreunde der Stadt trafen. Diese Kondrashin-GA kostete damals 200 DM (!). Ich sagte zu Herrn P.: "Die GA würde ich ja gerne kaufen, aber als Student kann ich mir 200 DM für CDs nicht leisten." Dann sagte Herr P...

Montag, 22. Januar 2018, 19:41

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Dmitri Schostakowitsch Gesamtausgabe

Zitat von »WiKau« @: könnte die 5 CDs grad günstig erwerben 5 mal 2 CDs! Die habe ich! Exemplarisch! Schöne Grüße Holger

Montag, 22. Januar 2018, 07:07

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Charles Dutoit - Ein Schweizer in Kanada

Vielleicht steht das hier dahinter - die MeToo-Bewegung mit totalitären Zügen, die an die Hetzjagden der Mc Carthy-Ära erinnert. http://www.zeit.de/2017/52/sexismus-kunst-zensur-meetoo Denn auffällig ist die Vorverurteilung und was darüber sogar noch hinausgeht. Der Beschuldigte wird zur Unperson und einfach getilgt, als habe es ihn nie gegeben. Egal, was vorgefallen ist und ob man bestimmte Praktiken und Rituale fragwürdig oder inakzeptabel findet, wie man mit dem Thema gerade in der Öffentlich...

Sonntag, 21. Januar 2018, 18:32

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Claude Debussy: Klavierwerke

Das entdecke ich gerade - ist zwar nicht "Pagodes", zeigt aber, wie umwerfend Robert Casadesus Debussy spielen konnte:

Sonntag, 21. Januar 2018, 18:15

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Claude Debussy: Klavierwerke

Heute habe ich - trotz Zeitmangel auch am Sonntag - kurz in drei Aufnahmen reingehört: Zunächst Alexis Weissenberg: Das ist eine absolute Top-Aufnahme! Weissenberg at his best: klangschön, formbewusst und zugleich mit Biss, ohne jedoch zu übertreiben. Am Schluss spielt er die Bassoktaven butterzart fast unhörbar - da muss ich demnächst mit der Erstanlage nachhören. Dann Michel Beroff: Zu Beginn denke ich: Das ist aber doch etwas manieriert. Aber dann verstummen die Einwände. Michel Beroff spielt...

Sonntag, 21. Januar 2018, 09:28

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Claude Debussy: Klavierwerke

Lieber Christian, da bringst Du mich auf was: Sammlerleid - ich weiß gar nicht mehr, was ich habe. Ich habe ja die Arrau-Box mit den kompletten RCA und Columbia-Aufnahmen: Ich meine auch, dass ich die "Estampes" von ihm damals in der Tonhalle Düsseldorf hörte (wenn ich sie nicht in der Erinnerung mit Pour le piano verwechsle). Das habe ich als einen beeindruckenden, ungemein farbigen Vortrag im Gedächtnis. Thibaudet ist eigentlich ein klassischer Vertreter der französischen Pianistenschule - das...

Samstag, 20. Januar 2018, 14:40

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Claude Debussy: Klavierwerke

Zitat von »Christian B.« Monique Haas mag ja notengetreu spielen, aber das reicht bei Debussy nicht, finde ich, da kommt es schon auch auf die Klangentfaltung an - und die finde ich bei ihr eher bescheiden. Lieber Christian, da hast Du jetzt Arrau und Monique Haas verwechselt in puncto "notentreu". Monique Haas hat schon eine sehr eigene Sicht - habe ich ja auch beschrieben. Leider ist die Aufnahmetechnik speziell bei den "Estampes" in der Erato-Aufnahme sehr bescheiden - dafür kann Monique Haa...

Samstag, 20. Januar 2018, 09:39

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Claude Debussy: Klavierwerke

Ganz aufschlussreich an diesem Artikel finde ich, dass er auf die Struktur der Gamelan-Musik hinweist: http://www.jochenscheytt.de/debussy/debu…ke/pagodes.html Debussy hat sich offenbar davon inspirieren lassen: ganz oben bei den hohen und hellen Tönen die schnellen Bewegungen, in der Mitte die mäßig bewegten und unten im dunklen Bass gibt es eine Art liegenden Orgelpunkt. Im Wikipedia-Artikel findet sich auch noch ein interessanter Hinweis: https://de.wikipedia.org/wiki/Gamelan Die interpunktie...

Freitag, 19. Januar 2018, 17:56

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Pagodes

Zitat von »Christian B.« Monique Haas spielt mir zu schnell, sie geht den feinen Schattierungen und tonalen Rückungen auch nicht so nach. Das ist mir zu klassich und zu glatt. Ich zitiere das nochmals, lieber Christian, weil mir gerade beim Wiederhören der Richter-Aufnahme aus Salzburg etwas aufgefallen ist. Da steht nämlich bei Debussy schon als Spielanweisung in Takt 3 délicatement et presque sans nuances. (= fast ohne Nuancen) Richter spielt das denn auch sehr statisch. Es zeigt, dass Debuss...

Freitag, 19. Januar 2018, 16:25

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Franz Schubert, Klaviersonate Nr. 21 B-dur D.960, CD (DVD)-Rezensionen und Vergleiche (2017)

Zitat von »William B.A.« ich darf dir diesgezüglich einen Tipp geben: Mitsuko tritt am 26. 4. 2018 beim Klavierfestival Ruhr auf, und zwar in der Stadthalle Mülheim. Folgendes Programm spielt sie: Franz Schubert Sonate Nr. 9 in H-Dur D 575 | Sonate Nr. 16 in a-Moll D 845 | Sonate Nr. 17 in D-Dur D 850 "Gasteiner". Es sind noch einige Karten zu haben. Liebe Grüße Willi P.S. Schau mal in deine Mails. Lieber Willi, ganz herzlichen Dank! - auch für den Konzerttip! Wegen meiner Arbeitszeiten ist es ...

Freitag, 19. Januar 2018, 06:18

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Claude Debussy: Klavierwerke

Zitat von »Christian B.« Lieber Holger, konnte nur kurz reingehören: Monique Haas spielt mir zu schnell, sie geht den feinen Schattierungen und tonalen Rückungen auch nicht so nach. Das ist mir zu klassich und zu glatt. Die Aufnahme von Richter ist großartig, es gibt aber auch eine-Live-Aufnahme aus Salzburg, die bei Orfeo erschienen ist, kennst Du die? Legendäres Recital. Danke für den Link zu den Noten. Lieber Christian, die Richter-CD habe ich! Ich bin natürlich auch geprägt von Richters Lan...

Freitag, 19. Januar 2018, 06:03

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Franz Schubert, Klaviersonate Nr. 21 B-dur D.960, CD (DVD)-Rezensionen und Vergleiche (2017)

Zitat von »Glockenton« Uchida Klavierspiel und ihr Musikverständnis beinhaltet eine hohe lyrische Qualität, ebenso eine unglaublich angenehme und kontrollierte Klangqualität des Anschlags. Klavierspiel transzendiert bei ihr zum Gesang, wodurch der am Ende m.E. immer entscheidende Ur-Aspekt der Menschlichkeit besonders klar herauskommt. Lieber Glockenton, schon die Hörschnipsel nehmen einen gefangen - diese ungemein zarte Empfindsamkeit als Ausdruck von total verinnerlichtem Gesang ist wirklich ...

Donnerstag, 18. Januar 2018, 06:17

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Claude Debussy: Klavierwerke

Hier kann man die Noten mitlesen: Auch Pascal Roge hält sich nicht genau an die von Debussy sehr minutiös notierten Tempoveränderungen (Sans lanteur!). Sonst ist das gut gespielt - allerdings auch ein bisschen glatt. Schöne Grüße Holger

Mittwoch, 17. Januar 2018, 19:28

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Claude Debussy: Klavierwerke

Nach dem Wiederhören der "Estampes" wird meine Verehrung für die große französische Pianistin nur bestätigt. Sie gehört zu dem erlesenen Kreis von Interpreten, der wirklich begriffen hat, worum es bei Debussy geht. Eine wirklich zeitlos-gültige Aufnahme und absolut unverzichtbar. Debussy tatsächlich als moderner Komponist. Was da passiert auf dem Klavier, darüber müsste man Romane erzählen. So ähnlich wie sie würde ich heute Pagodes spielen. Schöne Grüße Holger

Mittwoch, 17. Januar 2018, 19:04

Forenbeitrag von: »Dr. Holger Kaletha«

Claude Debussy: Klavierwerke

Lieber Christian, hör Dir mal Samson Francois mit den "Estampes" an. Das ist was die "satztechnische" und weniger impressionistische Betonung angeht Barenboim sehr ähnlich. Auch er macht in "Pagodes" zwei völlig unverständliche Tempoverschiebungen, die wohl nur er versteht. Und "Jardins sous la pluis" ist auch bei ihm sehr kräftig im Ton. Jetzt muss ich ich aber Monique Haas hören zum Abschluss... Schöne Grüße Holger