Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 09:14

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Dmitri Schostakowitsch Gesamtausgabe

Ich weiß ja nicht, wann Du studiert hast, lieber Holger. Aber man darf auch nicht außer acht lassen, dass Schostakowitsch in der alten Bundesrepublik einst faktisch auf dem Index stand. Vielleicht wollten Dein freundlicher Händler nur die heiße Russenware schnell loswerden? Wie auch immer - eine sehr schöne Geschichte.

Heute, 09:08

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Die großen Schallplattenaufnahmen der Digitalära

Zitat von »orsini« Mein Zugang zu den Bruckner-Sinfonien - hier stellvertretend und ganz besonders zur 8. - erfolgte über die Aufnahmen Celibidches mit den Münchner Philharmonikern, die live in der Münchner Philharmonie aufgezeichnet wurden. Sicher ist seine Deutung nicht die einzig wahre, aber hat man sich mit seiner Sichtweise erstmal eingehört, fällt es schwer, an anderen Versionen Gefallen zu finden. Das kann ich sehr gut nachvollziehen, lieber Orsini. Auch ich bin bei Bruckner total durch ...

Gestern, 17:45

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

100 classical albums you must hear - The Telegraph

Zitat von »Johannes Roehl« ich bevorzuge vor allem "lebendige" Musik die klangtechnisch sehr gut umgesetzt ist, sehr gerne live Zunächst anders gefragt: Was verstehst Du unter "lebendiger Musik"?

Sonntag, 21. Januar 2018, 20:55

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Die Walküre (Wagner), Hamburgische Staatsoper, 07.01.2018

Zitat von »operus« Erfreulich, dass es doch zahlreiche regelmäßige Opernbesucher unter uns Taminos gibt. Ich meine, wer aktuell mitreden will, sollte sich Live-Aufführungen ansehen, auch wenn er Vorbehalte gegen die Inszenierung hat. Lieber operus, nach meiner festen Übertzeugung gehen viel mehr Forumsmitglieder in Opernvorstellungen - als dass es sich hier abbildet. Selbst ich, der in früheren Jahren in der Woche mitunter merfach in Vorstellungen saß, mache mich gelegentlich auf. Wenn es mich ...

Sonntag, 21. Januar 2018, 09:23

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Nach welcher "letzten" CD an einem Hörabend könnt ihr besonders gut schlafen ...

Meine Abende enden derzeit meist zu sehr später Stunde mit je einer Folge von "Downton Abbey" (zweiter Durchlauf). Wenn diese Musk erklingt, weiß ich, das Tagwerk ist getan - und bin zufrieden.

Sonntag, 21. Januar 2018, 09:06

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Zitat von »moderato« Ich muss ja nicht immer die Sucharbeit machen... Ich suche doch auch, lieber moderato, und finde nichts. Zum Trost ging ich wiederholt ich in die Alte Nationalgalerie in Berlin und arrangiere mich peu è peu mit dem restaurierten "Mönch am Meer" (ich tendiere allerdings zum alternativen Titel "Wanderer am Gestade des Meeres" von Caspar David Friedrich. In diesem Sinne eine schöne Zeit mit der Kunst.

Donnerstag, 18. Januar 2018, 08:25

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Countertenor und Geschäftsmann - Max Emanuel Cencic

Zitat von »Gregor« Vielleicht möchtest du ja auch Germanico in Germania eine Chance geben, Rüdiger. Cencic singt darauf übrigens ein phantastisches "Qual turbine che scende". Lieber Gregor, herzlichen Dank für diesen Tipp, dem ich gern folge. Ich habe mir die Aufnahme bereits bei Spotify vorgemerkt.

Donnerstag, 18. Januar 2018, 08:11

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Friedrich Kuhlaus "Lulu" am "Kongelige Teater" in Kopenhagen

Lieber Caruso, die Vorstellung, bei diesem Wetter mal eben schnell nach Kopenhagen zu reisen, wo es nach meiner Erinnerung ständig zieht, ist für mich abwegig. Leider. Deshalb würde ich ersatzweise auch gern mehr lesen, zumal ich auch schon andere Berichte zur Kenntnis nahm. An Christian Biskup die Frage: Hattest Du nicht mal von einer bevorstehenden Aufführung in einer deutschen Stadt berichtet? Ist die zustande gekommen? Ich kenne "Lulu" nur flüchtig von dieser Aufnahme, auf die ich mich aber ...

Mittwoch, 17. Januar 2018, 08:43

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Über die Ausdrucksweise in den diversen Threads unseres Forums

Mit Vergnügen lese ich, das zwei Wörter, die ich noch nie gebraucht habe und auch fürderhin nicht zu gebrauchen gedenke wieder Verwendung finden: chillen und reinziehen. Sie machen das Forum so jung, flott und frech.

Dienstag, 16. Januar 2018, 21:09

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Kleine Zwischenbemerkung

Zitat von »Hans Heukenkamp« Von der frühen Fassung habe ich nur eine Aufnahme. Sumi Jo und Margaret Price sind lockende Interpretinnen der Zerbinetta und Ariadne. Leider ist diese Produktion auch stark bearbeitet - was den Sprechtext anbelangt. Im Grunde genommen gibt es keine verbindliche Aufnahme der Urfassung der "Ariadne auf Naxos", die es nach meiner Überzeugung mit der endgültigen Fassung nicht aufnehmen kann, in der die Opera seria und die Opera buffa zusammengeführt, auf raffinierte Wei...

Dienstag, 16. Januar 2018, 18:06

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Das Kunstlied im Interpretenvergleich

Zitat von »La Roche« Einige Fachleute auch hier im Forum (zum Glück nicht alle) mögen ruhig voller Verachtung auf die Nichtfachleute blicken, das wäre ja nicht schlimm. Aber ihre Verachtung und Geringschätzung hier zum Ausdruck zu bringen, das führt zu einem Gefühl, nicht "dazuzugehören." Und das halte ich für grundfalsch. Lieber La Roche, auch ich gehöre zu den bildungsfernen banausischen Genussmenschen. Ich erlaube mir, auch ohne die neueste wissenschaftliche Partitur in eine Opernaufführung ...

Dienstag, 16. Januar 2018, 09:38

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Die großen alten Dirigenten und ihr Schatten

Zitat von »Bertarido« Und im Konzertbetrieb spielen die "großen alten Dirigenten", die kaum einer der heutigen Konzertgänger noch live erlebt haben dürfte (je nachdem, wie man "alt" definiert), sowieso keine Rolle. Dagegen lässt sich nichts einwenden. Für mich sind die "großen alten Dirigenten" nicht nur nach Lebenszeit zu definieren. Alter allein reicht nicht. Je mehr Zeitgeschichte sie verkörpern, je mehr Brüche durch ihre Biographie gehen, desto mehr interessieren sie mich. Ich glaube, das h...

Montag, 15. Januar 2018, 22:09

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Was hört Ihr gerade jetzt ? (Klassik 2018)

Zitat von »Garaguly« Irgendwie ruhig geworden um diesen Dirigenten in der letzten Zeit - oder täusche ich mich? Es kommt darauf an, was Du darunter verstehst, lieber Garaguly. Das neue Jahr ist ja noch jung. 2017 hat Thielemann allein zwei sehr spektakuläre DVD-Produktionen vorgelegt, die ich sehr gern gehört und weniger gern gesehen habe:

Montag, 15. Januar 2018, 21:59

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Countertenor und Geschäftsmann - Max Emanuel Cencic

Zitat von »Gregor« Ich glaube gar nicht, dass es die Countertenöre sind, für die man sich wenig interessiert. Das Problem geht wohl noch etwas tiefer. Das Interesse an Barock- und Alter Musik scheint generell gering zu sein, da haben dann natürlich auch ihre Interpreten das Nachsehen. Ich bin mir da nicht so sicher wie Du, lieber Gregor. Seit Jahren schon beobachte ich eine starke Hinwendung in diese Richtung. Du nicht? So viele Barockopern wie heute dürften nach meinem Eindruck sonst nie gegeb...

Sonntag, 14. Januar 2018, 21:38

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Mariss Jansons: Großer Dirigent unserer Zeit

Zitat von »William B.A.« Das BRSO hat auch eine etwas längere Tradition als die anderen deutschen Rundfunkorchester, aber alleine die Riege der Chefdirigenten seit der Neugründung nach dem Kriege gleicht einem "Who is Who" der Dirigenten: Jochum-Kubelik-Kondraschin-Davis-Maazel-Jansons. Was Jochum grundgelegt hat, haben Kubelik und seine Nachfolger nicht nur gehalten, sondern weiterentwickelt, und unter Jansons hat das Orchester in den letzten 15 Jahren gewiss keinen Rückschritt gemacht, wovon ...

Sonntag, 14. Januar 2018, 09:15

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Mariss Jansons: Großer Dirigent unserer Zeit

Zitat von »Joseph II.« Ein schön klingender, "philharmonischer", aber etwas fader Beethoven. Das BRSO spielt zwar anstandslos, allerdings fehlt das gewisse Etwas. So könnte man sich einen Beethoven für ein schon etwas betagteres Abo-Publikum vorstellen. Dieser Zyklus tut niemandem weh, aber es gibt hier nichts, was ihn außergewöhnlich machen würde. Für mich gilt diese Analyse von Joseph noch immer. Ist der Ruhm von Jansons nicht vornehmlich ein Medienruhm? Durch eine unglaubliche Omnipräsenz ha...

Samstag, 13. Januar 2018, 18:57

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Fritz Wunderlich - Ein seltener Glücksfall für die Schallplatte

Zitat von »9079wolfgang« Aber wenn ich darüber nachdenke, was er uns an Gesamtaufnahmen an Opern seines Fachs noch hätte präsentieren können, finde ich dies sehr schade. So bescheiden ist ja der Nachlass nicht, lieber Wolfgang. Es gibt ja etliche Operngesamtaufnahmen, die im Studio oder unter Studiobedingungen entstanden. Die verfilmte "Daphne" liegt noch immer im Archiv des Bayerischen Rundfunks - und wer weiß was noch. Die Zahl der inoffiziellen Opernaufnahmen ist überwältigend. Ich habe mir ...

Samstag, 13. Januar 2018, 18:33

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Fritz Wunderlich - Ein seltener Glücksfall für die Schallplatte

Zitat von »operus« Zitat von »Rheingold1876« Gibt es irgendeinen Sänger,der so umfassend medial dokumentiert ist,wie Fritz Wunderlich? Auch nach 50 Jahren eine Premium Klasse Lieber operus, dieses Zitat ist nicht von mir, es stammt von sagitt - und ich habe nicht die Absicht, mich mit fremden Federn schmücken zu lassen.

Samstag, 13. Januar 2018, 09:17

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Fritz Wunderlich - Ein seltener Glücksfall für die Schallplatte

Zitat von »sagitt« Gibt es irgendeinen Sänger,der so umfassend medial dokumentiert ist,wie Fritz Wunderlich? Auch nach 50 Jahren eine Premium Klasse Hallo Sagitt, damit hast Du eine interessante Frage aufgeworfen. Nach meiner Beobachtung gibt es keinen anderen, auf den das so zutrifft. Das liegt natürlich auch daran, dass Wunderlich genau in die Zeit hinein kam, in der der Rundfunk eine große neue Blütezeit hatte, das Fernsehen als Massenmedium aufkam und die Plattenindustrie sehr aktiv war. Da...

Freitag, 12. Januar 2018, 23:28

Forenbeitrag von: »Rheingold1876«

Fritz Wunderlich - Ein seltener Glücksfall für die Schallplatte

Mit "Musik vor Bach" setzt SWR Music die Fritz Wunderlich gewidmete Edition fort. Die Aufnahmen des aus zwei CDs bestehenden Albums entstanden zwischen 1954 und 1957 in der Villa Berg in Stuttgart. Der hörbare Vorteil besteht wiederum darin, dass sämtliche Titel den originalen Bändern entnommen wurden.