Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 56.

Dienstag, 9. Januar 2018, 18:13

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Zum Nachhören

Inzwischen habe ich fast das ganze Konzert zu Youtube Videos verarbeitet, selbstverständlich mit dem Einverständnis von Lionel Rogg: Clerambault Suite du Deuxième Ton https://www.youtube.com/watch?v=npGomjhVO6Q BWV737 https://www.youtube.com/watch?v=x4YpHLWG8J0 Wie schön leuchtet der Morgenstern https://www.youtube.com/watch?v=RCYHFoS6EBQ Viel Vergnügen!

Dienstag, 9. Januar 2018, 17:54

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Josef Bulva, tschechischer Pianist

9. Januar 1943 Zitate über Josef Bulva: Der verhinderte Weltstar: Ausnahmepianist Josef Bulva Steinway & Sons gab ihm das Attribut „der Pianist unter den Pianisten“ Joachim Kaiser: „der Pianist des wissenschaftlichen Zeitalters“ Meister des dritten Pedals

Dienstag, 9. Januar 2018, 14:57

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Herzlichen Glückwunsch zum 75. Geburtstag

Josef Bulva, ich wünsche Ihnen alles Gute zum 75. Geburtstag. Wir kennen uns nun fast schon 40 Jahre. 40 Jahre, die für Sie ein ständiges Wechselbad aus Erfolgen, gefeiertem Weltstar und schweren Schicksalsschlägen waren. Vor Ihrem Unfall 1996, der für jeden anderen das endgültige Aus der Pianistenkarriere bedeutet hätte, feierten sie die Großen der Musikkritiker als den Ausnahmepianisten, den Pianisten des wissenschaftlichen Zeitalters, Meister des dritten Pedals, Steinway & Sons gar als den P...

Samstag, 16. Mai 2015, 21:21

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Wie schön leuchtet der Morgenstern

Aus dem Konzert dieser Ausschnitt, der schon etwas vom wundervollen Klang dieser Orgel deutlich macht:

Montag, 26. Mai 2014, 16:27

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Lionel Rogg, Schlosskirche 67283 Mühlheim

Registrant gesucht Für beide Konzerte (Mühlheim 14.6. und Heidelberg 18.6.) wird noch ein Registrant benötigt, der ab 11. oder 12.6. Zeit für Proben in den beiden Kirchen hat. Ein auswärtiger Registrant könnte in meinem Gästezimmer kostenlos unterkommen und mit Lionel Rogg und mir mitfahren. Soweit dazu Zeit ist, wollen wir auch die neue Domorgel in Speyer und die Orgel in Wissembourg ausprobieren. Es macht bestimmt viel Spaß. Nachricht per PN an mich. Die genannten Preise gelten an der Abendkas...

Donnerstag, 17. April 2014, 21:54

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Lionel Rogg

Die Eintrittspreise stehen nun auch fest: EUR 19 EUR 15 für Schüler und Studenten EUR 15 für dis Plätze unter der Orgelempore Vorraussichtlich wird es einen Bus ab Heidelberg/Mannheim für Hin- und Rückfahrt geben, Die Kombikarte Bus mit Eintritt wird voraussichtlich EUR 34 regulär und EUR 28 für Schüler/Studenten kosten. Vorverkaufsstellen werden noch bekannt gegeben.

Montag, 10. März 2014, 20:34

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Orgelkonzert-Ankündigungen Termine von Tamino-Mitgliedern

Das Programm für die Stumm-Orgel in Mühlheim: Georg Muffat (1653-1704): Toccata Sesta in F Dietrich Buxtehude (1637-1707) : Praeludium in G moll (Bux 163) Choräle : „Ein feste Burg ist unser Gott“ „In dulci jubilo“ J.Pieterszoon Sweelinck (1562-1621): Variationen über : „Mein junges Leben hat ein End“ Johann Sebastian Bach (1685-1750) Choral „Vater unser“ BWV 737 Fantasie in G dur BWV 572 Lionel Rogg Improvisation Eintrittspreise kann ich Euch erst Mitte April mitteilen. Das Orgelkonzert findet ...

Freitag, 10. Januar 2014, 15:37

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Lionel Rogg an historischer Stumm Orgel

Am 14.6.2014 wird Lionel Rogg ein Orgelkonzert an der Stumm Orgel der Schlosskirche in Mühlheim an der Eis geben. Die Adresse der Kirche: Mühlheimer Hauptstraße 20 67283 Obrigheim (Pfalz) Die Stumm Orgel in Mühlheim ist eine der wenigen Orgeln aus der ersten Generation der Orgelbauerfamilie Stumm, die noch weitgehend im Originalzustand sind. Sie befindet sich in einem spieltechnisch sehr guten Zustand. Das Programm steht noch nicht fest, wird jedoch dem Instrument gerecht werden. Die Kirche hat ...

Donnerstag, 24. Dezember 2009, 02:06

Forenbeitrag von: »Gerhard«

HIP oder HOP - das ist hier die Frage

Es gibt keinen guten oder schlechten Zeitgeist, jegliche Wertung ist fehl am Platze. Doch was sich in der Musik seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert ebenso wie in der Malerei beobachten lässt, das ist gewissermaßen ein nachholen der industriellen Revolution, das Aussterben des alten Handwerks wie auch der traditionellen Musik, der traditionellen Malerei usw. In der Musik unter anderem loslösen von der Tonalität, in der Malerei das völlige loslösen von irgend einem realen Vorbild, in beiden Kunst...

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 17:58

Forenbeitrag von: »Gerhard«

HIP oder HOP - das ist hier die Frage

@: Johannes Roehl Ich kann dir zu dieser Einspielung leider nur etwas aus der Erinnerung sagen, da sie mir aktuell nicht vorliegt. Sie gehört meiner inzwischen Ex Freundin, die ich noch nicht einmal telefonisch befragen kann, da sie sich zurzeit gerade in Indien aufhält. Wenn ich mich recht entsinne, war es Zuckerman, jedoch weiß ich nicht mehr, mit welchem Dirigenten und Orchester. Doch an das jubeln der Violine erinnere ich mich noch deutlich. Schade, dass ich ihn nie live gehört habe. Ich wei...

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 17:36

Forenbeitrag von: »Gerhard«

HIP oder HOP - das ist hier die Frage

Akademisch meint in diesem Zusammenhang wohl eher die Art des Umgangs mit einer Materie, als den Bildungsgrad des Ausführenden. Nahezu jeder namhafte Musiker hat heutzutage auch mindestens eine Professur an irgendeiner Musikhochschule. Doch das macht ihn noch lange nicht zum Akademiker, schon dreimal nicht bei der Aufführung von Musik. Das Wesen des akademischen Umgangs mit einer Materie ist, einer Lehrmeinung zu folgen, die eigenen Arbeiten mit zahllosen Quellenangaben zu untermauern, im Prinzi...

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 17:22

Forenbeitrag von: »Gerhard«

HIP oder HOP - das ist hier die Frage

Da die Antwort erst im Nachhinein kam, auch meine Antwort an Kurzstueckmeister in einem zweiten Beitrag: Zitat Die Diskussion um richtige historische Aufführungspraxis wird auch nicht von uns Hörern geführt sondern von den Musikern und Forschern. Nur weil es Dich nicht interessiert, ist das noch lange nicht müßig. Die Diskussion um die richtige Aufführungspraxis wird eigentlich nur von Dogmatikern geführt, egal ob auf der Seite der Hörer oder der Musiker. Man kann versuchen, sich dem Original so...

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 16:42

Forenbeitrag von: »Gerhard«

HIP oder HOP - das ist hier die Frage

Nur zwei Beispiele für das Gegenteil deiner Behauptung: van Gogh und Modigliani, wäre ich besser in Kunstgeschichte bewandert, könnte ich die Reihe vermutlich beliebig fortsetzen. Zumindest bis zum 19. Jahrhundert spricht man eindeutig auch von einer akademischen und einer künstlerischen Malerei. Die eigentliche akademische Malerei ist inzwischen von der Fotografie abgelöst worden, für diese Art der Malerei gibt es einfach kaum noch Bedarf, außer vielleicht bei der Restauration von Kunstwerken.

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 15:34

Forenbeitrag von: »Gerhard«

HIP oder HOP - das ist hier die Frage

Da ist sie wieder, die Frage, die sich vermutlich niemals wird beantworten lassen. Nämlich nach der historisch korrekten Aufführung. Wir wissen inzwischen eine ganze Menge über die Aufführungspraxis zumindest seit dem Barock. Originalinstrumente wurden entdeckt und nachgebaut, hier und da Kommentare zur damaligen Aufführungspraxis gefunden, doch nichts und niemand wird uns das Aufführungserlebnis der damaligen Zeit zurückbringen. Selbst wenn es damals schon Schallkonserven gegeben hätte, dann wä...

Montag, 3. November 2008, 19:58

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Bach, der mich vom Stuhl reisst

Ich glaube, wenn man mit Vorstellungen an etwas herangeht, dann würde es noch nicht einmal vom Stuhl reißen, wenn jemand hundertprozentig die Erwartungen erfüllt. Vom Stuhl reißt das neue, das unerwartete, das Staunen. Aber ich werde mir deinen Tipp gerne einmal anhören.

Montag, 3. November 2008, 19:43

Forenbeitrag von: »Gerhard«

RE: Bach, der mich vom Stuhl reisst

Du hast recht, es ist nicht ganz einfach, mich von Hocker zu reissen. Dazu kenne ich inzwischen einfach zu viel. Vor vielen Jahren hatte ich mit Lionel Rogg einige Konzerte veranstaltet. Als ich ihn an der kleinen Orgel in der Markus Kirche hörte, die kleine Orgel, die man eigens für Karl Richter gebaut und auf eine Empore des Seitenschiffs montiert hatte, da riss es mich vom Stuhl. Obwohl ich glaubte, seine Interpretationen Bachs in und auswendig zu kennen. Doch was er dort spielte, war etwas v...

Montag, 3. November 2008, 18:02

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Bach, der mich vom Stuhl reisst

Zitat Original von rappy Jedenfalls wäre hier die Beschreibung, dass mehr als Töne rüberkommt, mehr als passend. Eine Antwort, die mich herzlich zum Lachen brachte. Natürlich kenne ich die Einspielungen von Glenn Gould seit vielen Jahren, doch Bach auf Klavier ist nicht ganz unproblematisch. Ich hatte gestern nach langer Abstinenz mal wieder ins Usenet gesehen, besonders in die lossless Newsgroups und mir einiges heruntergezogen. Das brachte mich auch zu meiner Frage. Es gab einige sehr interes...

Montag, 3. November 2008, 03:05

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Teilt eure Schätze mit anderen

Habt ihr alte Musik Aufnahmen, die bereits urheberrechtsfrei sind (älter als 75 Jahre)? Wenn ja, wäre meine große Bitte, macht sie auch anderen zugänglich. Zum Beispiel über das Usenet. Ich bereite gerade eine Webseite vor, die aktuelle legale Inhalte im Usenet vorstellt und durch eine NZB Datei auch direkt zugänglich macht. Wer Hilfe beim Upload der Dateien braucht, kann mich gerne per PN anschreiben. Ich kann auch für euch den Upload übernehmen, wenn Ihr mir die entsprechenden Dateien per Mail...

Montag, 3. November 2008, 02:46

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Bach, der mich vom Stuhl reisst

Ich bitte euch um Hilfe! Ich suche nach Interpreten von Bach, die mich vom Stuhl reißen. Und finde so gut wie nie etwas. Entweder mehr oder minder mechanisch herunter geleiert oder wie gerade eben gehört fast schon dissharmonisch klingend. Wo ist der gute Bach? Mir ist klar, das Bach als Organist ein Genie war, an den seitdem vermutlich seitdem nie wieder jemand auch nur annähernd herangekommen ist. Mir ist klar, dass Bach an seine groß angelegten Kompositionen mit seiner ganzen Hingabe, Liebe u...

Mittwoch, 3. Januar 2007, 18:30

Forenbeitrag von: »Gerhard«

Händel, Georg Friedrich: Der Messias (Messiah)

Ich kann Dir leider nicht sagen, von wann diese Aufnahme ist. Aber auf jeden Fall mit dem Philadelphia Orchestra und dem Mormon Tabernacle Choir. Was mir an dieser Aufnahme besonders gefällt, ist die hörbare Begeisterung des Chors ubd des Orchesters. Da kommt wirklich was rüber. Entsprechend fallen die Solisten daneben ab.