Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Dienstag, 5. Mai 2009, 16:27

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Bücher, die Ich nie mehr lesen würde...

Zitat Original von zatopek Ich gebe zu, der Begriff "unlesbar" war vielleicht etwas übertrieben und provokant, aber wir sind hier ja nicht in einem Germanistik-Seminar. [...] Aber bitte, ich bin nur Laie... VG, Bernd Lieber Bernd, zunächst einmal danke für die ausführliche Antwort- und um mehr ging es mir eigentlich auch nicht. Jetzt kann ich Deine Aussage besser nachvollziehen und kann mir vorstellen was Du meinst- auch wenn ich in einigen Punkten anderer Meinung bin. Und selbstredend sind wir...

Dienstag, 5. Mai 2009, 16:21

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Angela Hewitt: die neue Queen des Bachspiels oder - eine blutarme Tastentante?

Zitat Original von Christian B. Zitat Original von Caesar73 Hallo Christian, hast du denn auch die ältere Einspielung, so dass du beide direkt vergleichen kannst? Würde mich interessieren. Finde es schon bemerksenwert dass Hewitt nach so kurzer Zeit (nun gut, 10 Jahre...) bereits eine Neueinspielung vorlegt. Das kann meines Erachtens nur ein wirklich substanziell veränderter Blick auf das WTK rechtfertigen. Lieber Christian, ich habe beide Aufnahmen- allerdings konnte ich die neue Aufnahme noch...

Sonntag, 3. Mai 2009, 21:01

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Bücher, die Ich nie mehr lesen würde...

Zitat Original von zatopek Thomas Mann ist - neben Günter Grass - meines Erachtens der am meisten überschätzte deutsche Autor, was nicht zuletzt an der hemmungslosen Lobhudelei Marcel Reich-Ranickis liegt. "Die Buddenbrocks" und einige seiner Kurzgeschichten ("Tod in venedig", "Tonio Kröger" sind noch halbwegs erträglich; der Rest ist schlicht unlesbar. Dabei der ist Zauberberg nicht einmal das schlimmste seiner Machwerke. Am schlimmsten fand ich: "Joseph und seine Brüder" und "Königliche Hohei...

Mittwoch, 29. April 2009, 06:32

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Taminologie - Satirische Selbstreflektionen

Zitat Original von Ulli So ist es !!!

Dienstag, 28. April 2009, 17:02

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Heute erst gekauft (Klassik 2009)

Zitat Original von HolgerB Hallo Christian ! Würde mich interresieren wie Du die CD findest ! Gruss Holger Lieber Holger, ich melde mich dann! Herzliche Grüße, Christian

Dienstag, 28. April 2009, 13:22

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Heute erst gekauft (Klassik 2009)

Heute kam mit der Post: Brahms: Späte Klavierstücke- mit Anna Gourari Corelli: Violinsonaten- mit dem Ensemble Sonnerie unter Monica Huggett Couperin: Pieces de clavecin des Liveres I II- Frederick Haas Herzliche Grüße, Christian

Montag, 27. April 2009, 21:08

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Angela Hewitt: die neue Queen des Bachspiels oder - eine blutarme Tastentante?

Zitat Original von a.b. Ich bin etwas verwundert, dass hier nicht mehr Postings sich finden zum Thema ihrer Bach-Klavierkonzert-Aufnahmen. Wie schätzen diese denn die anderen als Blackadder oder Berceuse ein? Lieber a. b., ich muss gestehen, ich kenne die Aufnahme schlicht nicht. Bei den Konzerten habe ich es doch gerne HIP- mit Cembalo. Deshalb habe ich auf die Anschaffung der Aufnahme mit Angela Hewitt verzichtet- obwohl ich die Pianistin sonst sehr schätze, wie diesem Thread unschwer zu entn...

Montag, 27. April 2009, 18:55

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Anstand oder Aufstand? Was dürfen Regisseure (nicht)?

Lieber LT, Regietheater nur als vordergründige Provokation zu begreifen wäre ein grundlegendes Missverständnis- wobei ich jetzt einmal davon ausgehe, dass Du diesem Missverständnis nicht aufsitzt. Wogegen ich grundsätzlich etwas habe ist Dogmatismus in der Kunst- und zwar jeglicher Couleur. Herzliche Grüße, Christian

Montag, 27. April 2009, 18:36

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Anstand oder Aufstand? Was dürfen Regisseure (nicht)?

Zitat Original von Alfred_Schmidt Gehen wir auf die Kernfrage: Was darf ein Regisseur NICHT ? (und ich beziehe hier den Ausstatter mit ein) Ganz einfach: Keine Abweichung von der im Libretto angegebenen Zeit keine hässlichen, dem Thema ferne Kostüme keine politischen Um.- oder Ausdeutungen des Themas keine Verlegung an librettofremde Orte keine Hinzufügung von im Original nicht vorkommenden Personen oder Personengruppen kein "Herausarbeiten" von "Hässlichkeiten" keine Veränderung der eigentlich...

Montag, 27. April 2009, 17:18

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Chopin: Die Balladen

Zitat Original von Johannes Roehl m.E. völliger Unsinn und warum wundert mich das bei Kaiser nicht? :wacky: Bei den Impromptus ist es schon sehr fragwürdig, aber bei 4 Werken, die über 10 Jahre oder mehr? hin entstanden sind, die sich nicht annähernd den üblichen Sätzen einer Sonate zuordnen lassen usw. ist das einfach Geschwafel, das überhaupt nicht zu einem besseren Verständnis der Werke beiträgt... Die Idee ist ja nicht gerade neu- aber durch steten Aufguss wird sie auch nicht besser Die Bal...

Sonntag, 26. April 2009, 12:43

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Rachmaninoff: Werke für zwei Klaviere / vier Hände

Lieber Maticus, da gibt es noch eine interessante Alternative: Inzwischen liegen die Suiten von Rachmaninov in einer historisch informierten Einspielung bei Zig-Zag-Territoires vor. Jos van Immerseel und Claire Chevallier spielen auf zwei Erard-Flügeln aus den Jahren 1897 respektive 1905. Ist man den ordinären Steinway gewohnt ist das Klangbild der Erard-Flügel mit Sicherheit gewöhnungsbedürftig, weniger wuchtig, stählern. Dunkler im Ton und weicher. Apropros "umhauen": Dreht man die Anlage ents...

Samstag, 25. April 2009, 14:13

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Mendelssohn Bartholdy: Klavierkonzerte

Lieber JR, ich habe neben Perahia folgende Einspielungen: Schirmer/ Herbig: und: Leonskaja/ Volkov: Im Vergleich gehört habe ich allerdings beide noch nie. Meine Höreindrücke müsste ich allerdings erst einmal auffrischen. Herzliche Grüße, Christian

Samstag, 25. April 2009, 14:08

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Angela Hewitt: die neue Queen des Bachspiels oder - eine blutarme Tastentante?

Gerade erschienen ist Angela Hewitt neue Einspielung des Wohltemperierten Klaviers: 1997 legte die kanadische Pianistin ihre erste Gesamteinspielung der 48 Präludien und Fugen vor. Gehört habe ich die Aufnahme noch nicht- aber schon mal das Beiheft gelesen. Als Grund für die Neuaufnahme nennt Angela Hewitt die intensive Auseinandersetzung mit dem WTK während ihrer Bach-Welttournee. Es dürfte spannend sein, wie- und ob sich Angela Hewitts Sicht auf das Wohltemperierte Klavier gewandelt hat. Wenn ...

Samstag, 25. April 2009, 13:59

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Heute erst gekauft (Klassik 2009)

Heute kam mit der Post: Bach: Das Wohltemperierte Klavier, am Flügel Angela Hewitt Geistliche Lieder der Romantik: Händel: Werke für Cembalo: Scarlatti: Sonaten Herzliche Grüße, Christian Christian

Montag, 20. April 2009, 07:05

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Maria Joáo Pires - Sensibel und publicityscheu

Hallo, nach langer Zeit scheint es tatsächlich wieder ein neues Album von Maria Joao Pires zu geben- am 25. Mai erscheint ein Chopin-Recital: Es handelt sich dabei um eine Doppel-CD. Neben der Klaviersonate in h-moll stehen eine ganze Reihe von Mazurken auf dem Programm, daneben noch die As-Dur-Polonaise op. 61, zwei Nocturnes op. 62, einige Walzer und die Cello-Sonate. Herzliche Grüße, Christian

Sonntag, 19. April 2009, 21:06

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Literarische Empfehlungen - was lese ich gerade

Zitat Original von Maexl nun, was lernt man denn bitte...? Illuminati war meine ich das bisher Beste da ich mich in Rom noch nicht sonderlich gut auskannte... Ich finde Dan Brown schreibt zu dünn und teilweise auch redundant. Spannend ist er ja aber das ist nicht mein Hauptkriterium. Ein gutes, "gehaltvolles" Werk lese ich genau so komplett ohne Unterbrechungen. Sagen wir mal so: es kommt darauf an, mit welcher Absicht ein Buch lese. Brauche ich Lesefutter für eine Zugfahrt, etwas für den klein...

Sonntag, 19. April 2009, 20:21

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2009)

Zitat Original von HolgerB ... und nun zum ersten mal : [jpc]4686548 [/jpc] Gruss Holger Da wäre ich doch gespannt auf Deine Eindrücke Holger! Der Jadassohn war völlige Neuland für mich- und ich habe ihn erst mein Mal hören können. Den Draeseke habe ich mit einer Aufnahme mit Claudius Tanski- und die hat mir nach dem ersten Hören besser gefallen. Für den Jadassohn fehlt mir der Vergleich. Herzliche Grüße, Christian

Sonntag, 19. April 2009, 17:07

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Ragna Schirmer - es muss nicht immer Stadtfeld sein

Lieber Gurnemanz, wie Glockenton schrieb, kann man deutlich hören, dass sich Ragna Schirmer mit der historischen Aufführungspraxis auseinandergesetzt hat. Ein deutlicher Unterschied zu Gould besteht für mein Empfinden aber in der Tongebung: Schirmer versucht nicht den Klang des Cembalos zu imitieren. Die Pianistin nutzt dagegen die Möglichkeiten, die Flügel bietet- auf überlegte Weise. Man kann das an jeder Phrase der Händel-Einspielung hören. Die Schumann-CD würde ich Dir in der Tat wärmstens e...

Sonntag, 19. April 2009, 16:22

Forenbeitrag von: »Caesar73«

RE: Glenn Gould als Vorbild?

Zitat Original von Gurnemanz Der eigenwillig-schrullig-geniale Kanadier als Vorbild? Auch in anderen Einspielungen Ragna Schirmers? Lieber Gurnemanz, wenn man Glenn Gould in der Hinsicht als Vorbild versteht, als Künstler einen eingeschlagenen Weg auch Widerständen zum Trotz weiterzuverfolgen, dann dürfte Gould nicht nur für Ragna Schirmer ein Vorbild, sondern für jeden ernsthaften Künstler. Davon einmal abgesehen finden sich in Ragna Schirmers Aufnahmen IMO zumindest keine offensichtlichen Spu...

Sonntag, 19. April 2009, 14:34

Forenbeitrag von: »Caesar73«

Ragna Schirmer

Gurnemanz schrieb in einem anderen Thread diesen Beitrag- der passt aber auch hier her ganz gut: Zitat Zitat Zitat: Original von Glockenton Soeben habe ich probegehört, und obwohl ich diese Musik im Ausgangspunkt klar als Cembalomusik sehe, finde ich doch, dass sie mit ihrem Spiel sehr überzeugend und auch stilbewusst ( historisch informiert) klingt. Ich bin ganz begeistert von Ragna Schirmers Einspielung! Wobei ich die Werke hier erstmals höre und auch die anderen Einspielungen der Pianistin ni...