Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Sonntag, 20. Juni 2010, 18:35

Forenbeitrag von: »miguel54«

RE: Holst in informierter Aufführungspraxis

Zitat Original von ben cohrs Schade, daß noch niemand von Euch auf die Einspielung mit dem new Queen´s Hall Orchestra unter Roy Goodman gestoßen ist. Leider ist diese Carlton Produktion vergriffen (das Label gibt es nicht mehr); sie soll aber auf dem neuen Label Organic Classics des Orchesters wiederveröffentlicht werden. Im Moment gibt es sie nur gebraucht bei Amazon. Ich konnte nach längerem Warten ein bezahlbares Exemplar ergattern - diese CD ist der Hammer, die Dynamik sehr weit und vorbild...

Sonntag, 20. Juni 2010, 16:41

Forenbeitrag von: »miguel54«

Bach, Johann Sebastian: Goldberg-Variationen

Genau die! (Konnte das Cover nicht finden.) Nicht irritieren lassen - das Publikum ist mucksmäuschenstill und erst beim Schlußbeifall zu bemerken!

Sonntag, 20. Juni 2010, 00:55

Forenbeitrag von: »miguel54«

Bach, Johann Sebastian: Goldberg-Variationen

Zitat Original von zatopek kennt jemand noch andere Live-Einspielungen der Godberg Variationen ? Ja, die von Scott Ross! (die ältere bei Erato erschienene) Eine erstklassige Interpretation!

Donnerstag, 18. März 2010, 14:48

Forenbeitrag von: »miguel54«

Qualitätsunterschiede zwischen "Kleinmeister" und "Genie" nur eingebildet ?

Die Fehlzuschreibungen sind einerseits ein Symptom dafür, daß man anderen Komponisten (deren Werk man häufig nur unzureichend kennt) bestimmte Werke und Qualitäten nicht zutraut, andererseits ein Zeichen, daß diese eben auch gut schreiben konnten. Eine Diskussion von Motivationen für Fehlzuschreibungen wäre sicher auch interessant. Die "Gier" nach Werken von anerkannten Meistern spielt sicher eine große Rolle. Oder die romantische Verklärung nach einem frühen Tod, wie bei Pergolesi oder Mozart. ...

Dienstag, 2. März 2010, 23:38

Forenbeitrag von: »miguel54«

RE: Momox

Zitat Original von teleton Dankend habe ich die Reklame für MOMOX in diesem Thread auch wiedermal aufgenommen und ein Packen CD´s verkauft ( für die sich bei EBAY keine Socke interessiert hatte). Hier ditto! Hat einwandfrei funktioniert.

Donnerstag, 11. Februar 2010, 15:50

Forenbeitrag von: »miguel54«

Wie verschlanke ich eine CD-Sammlung? Die Qualen eines Sammlers

Zitat Original von van Rossum Genau, all das habe ich schon gemacht: CDs gerippt, auf Festplatte archiviert, in Multimediaplayer gespeist. Jetzt muss ich nur noch die Folientaschen für die CDs haben. Das amerikanische Modell (welches im Preis akzeptabel ist) habe ich inzwischen gefunden: www.jazzloft.com Aber gibts sowas auch in Deutschland, oder zumindest in Europa zu kaufen? Gruß, Tobias Vielleicht gibt es hier was Passendes ...

Samstag, 9. Januar 2010, 00:26

Forenbeitrag von: »miguel54«

Die französische Barockmusik – warum so unbeliebt ?

Zitat Original von Seicento Was spielen denn die französischen oder französisch-sprachigen Musiker selber? Hier der Versuch einer kleinen Statistik: Hat jemand mehr Beispiele ? bzw.: Hat das was zu bedeuten ? Der Prophet gilt ja bekanntlich wenig bis nichts im eigenen Land. Viele deutsche Komponisten wurden auch zuerst von Belgiern oder Niederländern oder Franzosen eingespielt ... Ein Beispiel sind die Werke Wilhelm Friedemann Bachs: Die ersten CDs in den 1980er Jahren waren von Guy Penson, dem...

Dienstag, 5. Januar 2010, 23:32

Forenbeitrag von: »miguel54«

Brahms Sextette

Zitat Original von Schwitzgebel Wer weiß, welches Ensemble im Film mit dem B-Dur-Sextett zu hören ist, d.h. welche Einspielung also als Filmmusik verwendet wurde. In der IMDB steht: Zitat "Streichsextett No. 1" (uncredited) Music by Johannes Brahms Conducted by Serge Baudo

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 11:51

Forenbeitrag von: »miguel54«

Violinkonzerte des 18. Jahrhunderts

Tja, aus genau solchen Überlegungen heraus habe ich seinerzeit für ein eigenes Forum für Musik der sog. Vorklassik oder Frühklassik plädiert - sie hat es verdient, vor diesem schwarzen Loch der Musikgeschichte bewahrt zu werden! Ich bin kein großer Freund von Violinkonzerten, aber die von Johann Gottlieb Graun haben mich in jeder Hinsicht positiv überrascht, keine nur selbstverliebte Virtuosität, sondern neue, frische Einfälle:

Sonntag, 27. Dezember 2009, 00:35

Forenbeitrag von: »miguel54«

Johann Sebastian Bach: Das Weihnachtsoratorium

Zitat Original von Glockenton Aber was ist jetzt mit dem Dresdner Stil gemeint (a la Heinichen)? Und ich dachte immer, man müsste sich für diese Musik eher dem Leipziger Stil annähern.... Ähnlich wie bei der h-moll Messe hat Bach hier, was die Instrumentierung angeht, bis auf die Hörner so ziemlich das verwertet, was er auch in Dresden gehabt hätte. 1734 hat er diese 6 Kantaten erstmal zusammengestellt, was Hermann Max im Zusammenhang mit den Bemühungen um einen sächsischen Kapellmeistertitel s...

Samstag, 26. Dezember 2009, 00:35

Forenbeitrag von: »miguel54«

Johann Sebastian Bach: Das Weihnachtsoratorium

Ich habe mir die neue Aufnahme von Max gekauft und bin im wesentlichen zufrieden damit, als Gesamtheit wirkt da nichts hektisch, sondern im positiven Sinne flott aufgrund der Orientierung am Dresdner Stil.

Samstag, 26. Dezember 2009, 00:29

Forenbeitrag von: »miguel54«

Grenzen der HIFI-Wiedergabe heute

Natürlich kann eine Anlage nie so klingen wie Live-Musik - die Schallerzeugung im Raum ist ja schon mal grundverschieden. Der Einfluß des Raums bei der Wiedergabe muß noch erwähnt werden - die beste Anlage nutzt nichts in einem schlecht klingenden Raum. Und da die Räumlichkeit bei der Aufnahme nicht ausgeschaltet werden kann, überlagern sich dann zwei - da fangen die Probleme schon an. Ich finde man fährt am besten, wenn man das Hören im Konzert und zuhause als zwei völlig verschiedene Phänomene...

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 22:48

Forenbeitrag von: »miguel54«

HIP oder HOP - das ist hier die Frage

Zitat Original von Gerhard Die Diskussion um die richtige Aufführungspraxis wird eigentlich nur von Dogmatikern geführt, egal ob auf der Seite der Hörer oder der Musiker. Also was ich von dieser Diskussion so mitbekomme, wurde bisher kaum von Dogmatikern geführt - mir wurde noch keiner vorgestellt. Unter den Musikern kenne ich keinen, die machen es einfach so, wie es sie überzeugt, aber deswegen sind die bestimmt keine Dogmatiker. Zitat Man kann versuchen, sich dem Original so gut wie möglich a...

Mittwoch, 23. Dezember 2009, 22:34

Forenbeitrag von: »miguel54«

HILFE - mein CD-Regal quillt über! --- Die Doku "Ich baue mir ein Regal"

ich habe mir eine ganze CD-Wand mit Lundia gebaut, die "Original"-Serie, 22 cm tief, in verschiedenen Breiten von 50 bis 110 cm. Da biegt sich nichts durch, selbst bei schweren Büchern oder bei LPs (habe ich an der anderen Wand). Im Katalog (s. download) sind alle erhältlichen Maße aufgelistet - ich habe sogar noch drei Reihen über die Tür damit gebaut.

Dienstag, 22. Dezember 2009, 11:57

Forenbeitrag von: »miguel54«

Joseph Martin KRAUS [1756-1792]

Zitat von »Ulli« ... und Mario Martinoli. Über die Vollständigkeit des Krausschen Klavierwerks auf dieser [einer] CD kann man streiten - Die Darbietung von Mario Martinoli beispielsweise wartet zu den o.g. Klaviersolowerken zusätzlich noch mit fünf Choralvorspielen VB 197 auf, die natürlich originär nicht für das Clavier gedacht waren. Wo ist denn die Einspielung von Martinoli erschienen? Gibts ein zu verlinkendes Coverbild?

Dienstag, 15. Dezember 2009, 23:54

Forenbeitrag von: »miguel54«

Telemann, Pariser Quartette

Zitat Original von Seicento Als Ticket für diesen Club habe ich mir letzten Samstag die CD mit der Einspielung der Pariser Quartette vom Freiburger Barockconsort gekauft. =) Also diese hier?

Dienstag, 15. Dezember 2009, 23:47

Forenbeitrag von: »miguel54«

Telemann, Pariser Quartette

Zitat Original von Seicento Oder ist die größere Popularität der Pariser Quartette eher das Ergebnis eines besseren Marketings ? Fragt sich nur, ob Marketing zu Telemanns oder zu heutigen Zeiten ... schon damals waren sie wegen der bekannten Namen auf der Subskriptionsliste (incl. eines Monsieur Bach de Leipzig) berühmt, ihr Komponist als der Deutsche, der den französischen Stil beherrschte. Diese Berühmtheit hält bis in die heutige Zeit, gefördert durch die seltsame Vorliebe für vom Komponiste...

Sonntag, 13. Dezember 2009, 15:05

Forenbeitrag von: »miguel54«

Wilhelm Friedemann Bach (1710-1784)

Zitat Original von miguel54 Paul Horn hat diese Stücke 1981 im Rahmen der Stuttgarter Bach-Ausgaben der Hänssler Edition veröffentlicht. Ergänzung: Das war die zweite Auflage - zuerst erschien diese Ausgabe 1960 - das erklärt, warum Horn die Erkenntnisse Schleunings über die Autorschafts Hässlers an den Stücken in diesem Manuskript noch nicht kennen konnte.

Dienstag, 8. Dezember 2009, 17:18

Forenbeitrag von: »miguel54«

RE: The Man from Ipanema: ANTONIO CARLOS JOBIM

Zitat Original von Harald Kral In den sechziger Jahren begann Jobim, Samba und Jazz zu mixen und so den damals neuen Musikstil Bossa Nova mit zu begründen. Lieber Harald, danke für diese Erinnerung. Ich werde mir ein paar seiner Aufnahmen zu Gemüte führen ... Daß die Entstehung der Bossa Nova etwas mit Jazz zu tun hat, ist allerdings ein Mythos, der von den Stan Getz Fans erfunden wurde. Die Bossa Nova entstand Mitte der 1950er Jahre aus der Samba Cançao, einem rhythmisch leichteren Stil der Sa...

Dienstag, 8. Dezember 2009, 16:56

Forenbeitrag von: »miguel54«

RE: Werkverzeichnis, Abt. G, H & I

Zitat Original von miguel54 Zitat Original von miguel54 Abt. G: Weltliche Vokalmusik: BR G 1 \ O Himmel, schöne Frau (Kantate) (Fk 90) Nachtrag zu diesem Werk aus Friedemanns Hallenser Zeit: Es gilt inzwischen als sicher, daß es als Kantate zur Feier des Geburtstags Friedrichs des Großen im Januar 1758 entstand. Nachtrag: Der Titel der Kantate lautet richtig O Himmel, schone - damit konnte jemand wohl nichts anfangen und hat die Frau ergänzt und den Vokal angepasst.