Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 647.

Gestern, 07:42

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Claude Debussy: Klavierwerke

Lieber Holger, konnte nur kurz reingehören: Monique Haas spielt mir zu schnell, sie geht den feinen Schattierungen und tonalen Rückungen auch nicht so nach. Das ist mir zu klassich und zu glatt. Die Aufnahme von Richter ist großartig, es gibt aber auch eine-Live-Aufnahme aus Salzburg, die bei Orfeo erschienen ist, kennst Du die? Legendäres Recital. Danke für den Link zu den Noten. Viele Grüße Christian

Mittwoch, 17. Januar 2018, 18:30

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Claude Debussy: Klavierwerke

Das ist ja interessant, was Du schreibst! So gut kenne ich dieses Stück nicht, hier habe ich keine Noten. Wahrscheinlich sind es zum einen diese Abweichungen, die mir intuitiv gefallen und mich das Stück wie neu hören lassen, zum anderen ist es aber die Behandlung der Nebenstimmen und des Klangs. Die meisten Pianisten unterscheiden nicht so stark wie Barenboim, der die Hauptstimme und auch deren Dissonanzen prägnanter herausarbeitet, die typische wellenartige Begleitung hingegen stärker zurückni...

Mittwoch, 17. Januar 2018, 17:54

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Franz Schubert, Klaviersonate Nr. 21 B-dur D.960, CD (DVD)-Rezensionen und Vergleiche (2017)

Danke für den Hinweis, Willi, aber ich bin kein großer Fan von DVD's - die Qualität der Musikspur ist selten gut genug, als dass es sich lohnen würde, sie zu überspielen und nur anzuhören. Und es ist letztlich auch eine Studioaufnahme ohne Publikum. Brendel ist damals in München - ich war auch an einem weiteren Abend anwesend - viel stärker aus sich rausgegangen, hat mehr riskiert - auch im Ausdruck - und war nicht so sehr um eine klassische, ausgwogene Haltung bemüht. Es gibt eine frühe Live-Au...

Mittwoch, 17. Januar 2018, 07:56

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Franz Schubert, Klaviersonate Nr. 21 B-dur D.960, CD (DVD)-Rezensionen und Vergleiche (2017)

Lieber Willi, ich habe die Sonaten-Trias nur einmal live gehört, das muss im Frühjahr 1989 gewesen sein. Ich weiß das noch so genau, weil ich am nächsten Tag eine Abiturprüfung hatte und überlegt habe, ob ich am Abend zuvor von Augsburg nach München fahren kann und ob das dann nicht zu spät wird. Aber ich habe es natürlich gemacht - es war großartig. Das Abitur hat auch nicht darunter gelitten. Ich bedauere ja, dass Brendel - der an diesem Abend gespielt hat - die Sonaten aus dieser Zeit nicht l...

Mittwoch, 17. Januar 2018, 07:41

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Claude Debussy: Klavierwerke

Lieber Holger, ich höre ja nur noch über itunes und habe das Booklet leider nicht. Die Aufnahme mit dem Maene Flügel kenne ich, aber Barenboim unterscheidet sich hier vor allem durch die Spielweise. Das ist sehr vielschichtig und ungewöhnlich, vor allem bei den Estampes. Ich lasse Dir das zukommen und bin gespannt auf Deine Meinung. Viele Grüße Christian

Dienstag, 16. Januar 2018, 21:30

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Claude Debussy: Klavierwerke

Im Debussy-Jahr gibt es einige faszinierende neue Klavieraufnahmen: Bei der Barenboim-Aufnahme fällt zunächst auf, dass er die Preludes (Heft 1) bereits 1998 aufgenommen hat. Die Estampes jedenfalls sind faszinierend, Barenboim spielt hier nicht den üblichen Mischklang, sondern unterscheidet viel mehr zwischen den Haupt- und Nebenstimmen. Letztere sind viel leiser im Hintergrund. Ich habe PAGODES jetzt mehrmals gehört und kann nicht genug davon bekommen. Die Preludes scheinen mir im Vergleich da...

Dienstag, 16. Januar 2018, 18:49

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Franz Schubert, Klaviersonate Nr. 21 B-dur D.960, CD (DVD)-Rezensionen und Vergleiche (2017)

Zitat von »William B.A.« Der Hammerflügel, lieber Holger, hat, wie ich bem Recital am letzten Donnerstag (ich berichtete darüber) in Köln (Kristian Bezuidenhout), nicht nur Probleme im Pianobereich, sondern fast noch mehr im f/ff-Bereich. Ich habe jetzt zum zweiten Mal eine völlig unzureichende Patheitque gehört, dazu eine völlig unzureichende Sonate Nr. 7. Liebe Grüße Willi P. S. Ich muss jetzt singen. Das überracht mich doch. Die Mozartaufnahmen von Bezuidenhut sind exquisit und wunderbar fre...

Montag, 15. Januar 2018, 21:31

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Claudio Arrau - Grandseigneur unter den Pianisten

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« Das Repertorie hat er natürlich immer wieder gespielt, lieber Christian. Ich dachte ich hätte die Live-Aufnahme der Händel-Variationen, habe sie aber nicht gefunden. Vielleicht ist das auch eine CD-R. Trotzdem ist das natürlich eine verlockende Veröffentlichung! Herzlich grüßend Holger Ja, das ist sein typisches Repertoire, aber eben live! Von der Schumann-Fantasie gbit es nur zwei Live-Mitschnitte, und der aus Ascona ist eine der besten Aufnahmen der Fantasie übe...

Montag, 15. Januar 2018, 09:16

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Claudio Arrau - Grandseigneur unter den Pianisten

Ein Teil der neuen SWR-Box wurde wohl bereits hier veröffentlicht: Neu sind demnach "nur" die Fantasie op. 17, der Carnaval, der Preludes von Chopin und diverse Stücke von Debussy, Ravel, Liszt, Mendelssohn und Chopin (3. und 4. Ballade, Scherzo op. 54).

Sonntag, 14. Januar 2018, 20:43

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Claudio Arrau - Grandseigneur unter den Pianisten

Ich wundere mich gerade, wieso mein letzter Link oben auf ein Beauty-Produkt verweist? Eine Sensation aber sind fünf neue und bisher unveröffentlichte Live CD's von Arrau mit einem sagenhafen Programm: Hoffe der Link bleibt diesmal etwas länger erhalten ;-)

Sonntag, 14. Januar 2018, 20:30

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Die jungen Pianisten

Es gibt ja ja nicht besonders viele gute Schumann-Recitals in jüngster Zeit. Wenn dann mal eins gelingt und auch noch von einer unbekannten Pianistin stammt, darf man wohl ein Sternchen ins imaginiere Schumann-Pianisten-Buch eintragen. Mich hat die klangsensible, gleichzeitig aber auch packende Aufnahme von Lilian Akopova - 1983 geboren, hat bei Elisso Wirssaladze sowie bei András Schiff und Paul Badura-Skoda studiert - nachhaltig beeindruckt: Das ist eine der besten Carnaval-Aufnahmen die ich k...

Donnerstag, 11. Januar 2018, 21:43

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Franz Schubert, Klaviersonate Nr. 21 B-dur D.960, CD (DVD)-Rezensionen und Vergleiche (2017)

Lieber Holger, ich haben ihn einmal live gehört, das war zweifellos fesselnd. Aber für mich rotzdem nicht zu vergleichen mit dem Klang eines Arrau, Serkin, Zimerman, Pogorelich, ABM - selbst Richter, dem der Flügel ja relativ egal war und der immer auf einem eher dumpfen Yamaha gespielt hat, konnte man an seinem unvergleichlichen weichen und geschmeidigen Ton erkennen. Und ich zähle jetzt nur einige auf, die ich noch live gehört habe. Ich höre gerne in die von dir genannen Aufnahmen rein und mel...

Donnerstag, 11. Januar 2018, 17:42

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Chopin-Pianisten von gestern

Ja, er spielt sich da in einen regelrechten Rausch hinein, Holger! Ansonsten muss man gar nicht immer einer Meinung sein, finde ich, jedenfalls habe ich kein Problem damit, zwei Meinungen nebeneinander stehen zu lassen, gerade bei der doch sehr subjektiven Betrachtung von Musik. Aber wenn man sich hin und wieder einig ist, ist das natürlich eine feine Sache. Herzliche Grüße! Christian

Donnerstag, 11. Januar 2018, 15:20

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Franz Schubert, Klaviersonate Nr. 21 B-dur D.960, CD (DVD)-Rezensionen und Vergleiche (2017)

Lieber Willi, ich habe bei der Ashkenazy-Aufnahme auch beim Wiederhören das Problem, dass ich - wie so oft bei ihm - seinen Flügel-Klang in den Höhen eher metallisch und in den Tiefen wenig sonor finde. Er gehört für mich bei aller Könnerchaft nicht zu den großen Klangkünstlern. Weiter beginnt er die Sonate zwar mit großer Ruhe und hält das Tempo auch wunderbar durch (viele werden ja beim ersten Fortissimo schneller, was mich immer stört), aber in der Durchführung fehlt mir dann doch die Feinhei...

Mittwoch, 10. Januar 2018, 21:37

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Schuberts Doppelpack: Klaviertrios op. 99 und 100

Besten Dank für den Hinweis auf diese Aufnahme, Alfred! Ich kenne sie noch nicht, aber da dieses wundersame Trio mich immer wieder in Erstaunen setzt, sammle ich wie bei einigen anderen großen Werken durchaus zwanghaft alle Aufnahmen in der Hoffnung, mal auf die eine zu stoßen, die alle Fragen beantwortet. Ein Zustand, der naturgemäß nie eintritt ;-) Bislang unerreicht ist für mich hier allerdings noch die alte Aufnahme mit den Busch-Brüdern und Rudolf Serkin, die in den langen Ecksätzen nun wir...

Mittwoch, 10. Januar 2018, 21:31

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Chopin-Pianisten von gestern

Das sind wir mal wirklich einer Meinung, Holger! Liebe Grüße Christian

Mittwoch, 10. Januar 2018, 20:35

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Franz Schubert, Klaviersonate Nr. 21 B-dur D.960, CD (DVD)-Rezensionen und Vergleiche (2017)

Ich muss gestehe, ich bin überrascht. Ashkenazy und Schubert war für mich bisher eine Enttäuschung, die Aufnahme von D.959 ist unglaublich hart und entfaltet keinen Klang. Wie so oft, lieber Willi, bringst Du mich zum Wiederhören. Bin gespannt und werde bei Gelegenheit berichten. Viele Grüße Christian

Montag, 18. Dezember 2017, 23:26

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Chopin-Pianisten von gestern

Zitat von »Damiro« nicht einfach als Neuling bei euch sich zu Wort zu melden. (Im Vorstellungsthread steht einiges über mich). Ist aber gleich ein super Beitrag von Dir, der mich gleich in mehrfacher Hinsicht anregt hat (Horowitz, Monique Haas und Novaes)! Vorstellungsthread habe ich noch nicht gelesen, aber ich freue mich sehr, dass sich jemand mit Expertise über Klaviermusik äußert. Ich bin inzwischen wohl einer der ältesten Mitglieder hier, glaube ich, habe es aber gerade mal auf 600 Beiträg...

Montag, 18. Dezember 2017, 08:53

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Chopin-Pianisten von gestern

Zitat von »Dr. Holger Kaletha« In dem Modernistenkreis, aus dem Monique Haas - die ich sehr schätze - stammt, war "Romantik" verpönt. Immerhin hat sie die Chopin-Etüden aufgenommen (die Aufnahme habe ich leider nicht, ist wohl nie auf CD erschienen) Auf der DG-Box sind tatsächlich nur zwei Etüden enthalten: Op. 10,3 und op. 10,5. Sehr schade.

Freitag, 15. Dezember 2017, 15:56

Forenbeitrag von: »Christian B.«

Chopin-Pianisten von gestern

Ja genau, da sind sie drauf! Man findet sie aber auch bei youtube, vor allem Andas musikalisch feiner Variantenreichtum bei op. 10,2 ist eine Entdeckung: Viele Grüße Christian