Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 686.

Sonntag, 3. Dezember 2017, 10:51

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

James Levine - Popularität mit Ablaufdatum?

Zitat von »Alfred_Schmidt« Derzeit scheint es der Mode zu entsprechen, daß "Damen" gern ihr Einkommen aufzubessern versuchen, indem sie behaupten, sie wären von einer berühmten gutverdienenden und berühmten Person sexuell belästig worden, die die Fälle schiessen ja wie Pilze aus dem Boden. Jahrelang haben sie dieses Geheimnis für sich bewahrt, nun da sie alt und schäbig sind, rücken sie plötzlich damit heraus, überwinden ihre (angebliche) Scham für Jahrzehnte - welch ein Kraftakt - und rücken d...

Samstag, 11. November 2017, 16:15

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Erstaunlich gut klingende Aufnahmen, die teilweise mehr als hundert Jahre alt sind

Verdi´s erster Otello - da kann man recht gut auch etwas von der "trompetenhaften" Höhe Tamagnos hören obwohl er zu diesem Zeitpunkt bereits schwer herzkrank war und seine Karriere beendet hatte.

Samstag, 11. November 2017, 15:41

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Erstaunlich gut klingende Aufnahmen, die teilweise mehr als hundert Jahre alt sind

kleiner Einwurf: Neil Shicoff (zusammen mit einem Bass - in Wien) und Roberto Alagna haben vor Jahren das Experiment gewagt, akustische Aufnahmen zu machen, um zu sehen, wie das mit heutigen Sängern klingt. Von den Resultaten hab ich nie etwas gehört.............................. Hat jemand mehr Info dazu?

Mittwoch, 16. August 2017, 14:58

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Verdi Aida Salzburg

Zitat von »Rheingold1876« Stimmlich am besten hat mir der Bote gefallen: Bror Magnus Tødenes aus Norwegen. Er hat Schmelz in der Stimme. Von ihm wird noch zu hören sein. Darauf wette ich. Deshalb soll er hier auch mal gezeigt werden. Er würde auch in Carusos Neue-Stimmen-Thread passen. Ansonsten stimme ich weitestgehend mit KF überein. Frau Netrebko sang die Aida schon gut. Die Stimme hat perfekten Sitz. Da wackelte nichts. Beim Aufstieg in die Hohen wurde sie allerdings mitunter etwas grell. S...

Dienstag, 11. Juli 2017, 20:14

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Otello mit Kaufmann

Zitat von »Sixtus« Liebe Gioconda, Man muss das nehmen, was jetzt da ist. Und da sieht es bei Partien wie Otello (oder auch Tannhäuser oder Tristan) zur Zeit eher mager aus. Das relativiert manches strenge Urteil, auch wenn es, für sich betrachtet, berechtigt ist. Es sollte nur nicht so weit ausufern, dass man jeder Mode nachläuft, die meistens aus einer Not oder aus Unkenntnis geboren ist. Ähnlich sieht es doch bei den Verdi-Baritonen aus. Ein Freund von mir, kenntnisreich, kommt mir immer mit...

Montag, 10. Juli 2017, 10:48

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Otello mit Kaufmann

Zitat von »Herbert Henn« Ich finde, Kaufmann ist ein großartiger Otello. Wer anderer Meinung ist, sollte diese begründen und Alternativen nennen. Herbert Ich finde es immer wieder befremdlich, wie Leute, die es wagen Einwände und Kritik anzubringen vehement angegriffen werden. Hier gleich schon provisorisch und im voraus. Interessant ist, dass meist die "negative" Kritik wesentlich delaillierter, pointierter analysiert und anschaulicher formuliert ist als die immer gleichen und generalisierten ...

Montag, 26. Juni 2017, 08:05

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Don Carlo - Wiener Staatsoper, 11. Juni 2017

José van Dam hat da mal eine nette Geschichte bezüglich Domingos Alter erzählt. Müsste nachschauen ob ich den genauen Wortlaut noch finde. Domingo soll unheimlich stolz gewesen sein, dass er mit 36 so jung Grossvater geworden ist (wieder ein Rekord?) - van Dam war zu damals gerade 31. - Heute ist Domingo ein Jahr jünger als er.

Montag, 29. Mai 2017, 09:29

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

MET-Gala 50th anniversary at Lincoln Center Mai 2017

Zitat von »Gregor« Nur der Vollständigkeit halber - die MET hat nun auch O soave fanciulla aus La boheme online gestellt. Dazu die Frage: Ist das eigentlich 'come scritto' wenn der Tenor am Ende des Duetts das hohe C singt? Wir kennen das natürlich auch nach unten transponiert. Calleja singt hier im Duett mit Yoncheva das hohe C. Wie ist das nun wirklich in der Originalpartitur von Puccini? Weiß das jemand? Soweit ich weiss, singt der Tenor ursprünglich runter. Calleja ist hier übrigens in ausg...

Donnerstag, 11. Mai 2017, 21:37

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Anna Netrebko - Einzigartig oder nur Marketing?

Zitat von »MSchenk« Zitat von »Gregor« Das heißt also, sie hat für eine Partie zugesagt, ohne die Rolle vorher gekannt zu haben? Das ist doch eher ungewöhnlich. Sagt man für eine Rolle in der Regel nicht erst zu, wenn man schon weiß was auf einen zukommt? Aus einer ähnlichen Begründung hat sie vor ein paar Jahren in Hamburg einen konzertanten Faust abgesagt (siehe hier). So kann sie es sich natürlich auch richten. Ehrlich - weder für Marguerite noch für Norma hat sie die stimmliche Agilität und...

Donnerstag, 11. Mai 2017, 21:35

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Anna Netrebko - Einzigartig oder nur Marketing?

Zitat von »Gregor« "Ich habe mir die Partitur angesehen. Ehrlich - ich konnte mir die Oper nicht mal zu Ende anhören. Ich bin ehrlich mit Ihnen. Das ist so uninteressant für mich. Ich mag die Musik nicht. Ich mag die Figur nicht. Ich habe es versucht, wirklich, weil dieses Projekt so wichtig war. Aber am Ende sagte ich, 'Ich kann nicht, mein Herz ist da nicht dabei'. Und wenn es nicht dabei ist, kann ich auch nichts Besonderes daraus machen, und das ist der Hauptgrund warum ich ausgestiegen bin...

Mittwoch, 12. April 2017, 18:23

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

All'alba vincerò! - Nessun dorma und seine Interpreten

Ich bezweifle, dass der Tenor auf dem Ausschnitt Fleta ist. Klingt nicht nach ihm und auch die Aufnahme - selbst wenn es eine späte ist - klingt technisch zu modern. Ich werfe zwei weitere Namen ins Rennen.

Mittwoch, 8. März 2017, 18:41

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Soile Isokoski - eine der schönste Stimmen Skandinaviens

Ich hab sie ein paar Mal live erlebt - keine aufregende packende Interpretin, aber sine sehr sehr gute Sängerin - ehrlich, diszipliniert, handwerklich sehr erfahren im besten Sinn. Gut ausgeglichene Register ohne Brüche, Flexibilität und Elastizität hat sie sich gut erhalten. Eine Licht im heuteigen grauen Sängeralltag obwohl mittlerweile im Herbst ihrer KArriere.

Mittwoch, 8. März 2017, 18:33

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Aida Garifullina

Eine begabte Dilettantin. Grosses Talent - nicht zu leugnen, aber diese puppenhafte Optik, diese theatralische Gestik gepaart mit falscher Bescheidenheit - unerträglich. Als Sängerin ist sie schlechteres Mittelmass aufgepeppt mit hübschem Timbre. Im Haus jedes Mal, wo ich sie gehört habe, eine Enttäuschung. Eher ein Trällern als echter Gesang mit richtiger "Körperverbindung". - Das macht die Stimme auch kaum belastbar. Sobald sie "aufdrehen" will verliert sie den Fokus. - Davor hütet sie sich me...

Dienstag, 7. März 2017, 15:30

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Jonas Kaufmann, von München aus die Welt erobert

Die Tosca Premiere an der Met kommende Saison hat er auch abgesagt. https://www.nytimes.com/2017/03/03/arts/…eason.html?_r=0

Samstag, 25. Februar 2017, 09:44

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

PREISER RECORDS VIENNA - "Lebendige Vergangenheit"

Ich weiss nicht, ob es gestattet ist, hier auf Veranstaltungen aufmerksam zu machen. Am 24.3. 2017 findet in WIen im Theatermuseum ein Symposium zum Gedenken an den verstorbenen Preiser Records Mitgründer und Produzenten, Jürgen E. Schmidt, statt. Nähere Infos und detailliertes Programm auf der Theatermuseum website. http://www.theatermuseum.at/nocache/kale…pyMmYI.facebook

Dienstag, 16. August 2016, 12:39

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Jonas Kaufmann, von München aus die Welt erobert

Zitat von »Bernward Gerlach« Zitat von »Sixtus« Ich sehe in ihm einen der wenigen Tenöre, die in den verschiedensten Stilen zu Hause sind und das jeweils auch künstlerisch, vor allem stimmlich, beglaubigen. Dass das immer zu hundert Prozent funktioniert, kann man nicht erwarten. Eben das stimmt nicht. Der Wechsel zwischen Brust- und Kopfstimme gelingt nicht immer gut. Bei den vielen TV-Sendungenhabe ich das Liebesduett aus Otello noch nie mit soviel Kopfstimme gehört, trotzdem hat es mir gefall...

Mittwoch, 27. Juli 2016, 16:08

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Operngala aus Baden-Baden: Marco Armiliato lässt aufspielen -> laut, lauter, am lautesten!

Zitat von »Siegfried« Ihr solltet Euch keine Live-Konzerte mehr anhören, sondern nur noch steril produzierte Konserven, dann habt ihr diese Probleme nicht mehr. Übrigens: Mir hats gefallen. nein nein - im Gegenteil. Ich liebe live in jeder Form, so lange keine Mikrofone und Verstärker im Spiel sind. Mir geht es weder um Perfektion, noch um Makellosigkeit - aber mir geht es sehr wohl um ein Maß an gesanglichem Können, das auch dem Status dieser großen Namen entspricht und an dem sie sich auch me...

Dienstag, 26. Juli 2016, 15:22

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Operngala aus Baden-Baden: Marco Armiliato lässt aufspielen -> laut, lauter, am lautesten!

Ja - ein sogenannter "Sänger-Dirigent" - die Sänger lieben ihn, weil er so auf sie eingeht. In Wien bei der Manon Lescaut ist er so auf Anna Netrebkos tempi eingegangen, dass er auf sie (die grässlich geschleppt hat) gewartet hat und sie wiederum auf ihn, so dass das ganze sich gezogen hat wie ein endloser Strudelteig. Behäbig, schwerfällig, undifferenziert. Die Gala selbst habe ich nur ab Terfels Mefistofele im Fernsehen verfolgt und war vor allem über den Zustand von Terfels Stimme entsetzt (a...

Donnerstag, 16. Juni 2016, 09:45

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Apollo Granforte "der Bariton der Zwischenkriegszeit"

Bei Granforte gilt wirklich: nomen est omen. Wobei - er ist nicht immer und überall der Plärrer als den man ihn im Ohr hat (und auch nicht sehr viel weniger differenziert als andere großstimmige Sänger - oder solche, die es vorgeben zu sein). Wenn ich mich da an Terfel (oder das, was von seiner Stimme übrig ist) neulich in Wien erinnere, wie der outriert und übertrieben und geröhrt hat, eintönig, monoton und große Geste - wenig stimmliches Gewicht; dagegen ist Granforte dagegen ein Grandseigneur...

Mittwoch, 15. Juni 2016, 09:22

Forenbeitrag von: »La Gioconda«

Der große Caruso

Zitat von »Alfred_Schmidt« Wer sich mit akustischen Aufnahmen befasst hat, der wird auch wissen, welche Bedingungen erfüllt werden mussten, daß man eine einigermaßen brauchbare Aufnahme zustande brachte. Der Sänger musste direkt vor dem Trichter stehen und quasi hineinbrüllen. Zudem musste die Dynamik verringert verden, was so geschah, daß der Sänger zeitweise von Trichter ein wenig zurücktreten musste. Für das Orchester war ein eigener Trichter notwendig. Ja die Bedingungen waren eine Herausfo...