Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

AMATEURVIDEO-FILMFORUM-WIEN

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Sonntag, 15. Januar 2017, 23:23

Forenbeitrag von: »JLang«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Das Wochenende war schneereich und bot sich an, ganz viel Musik zu hören (nach einem ausgiebigen Spaziergang im Schnee). Jetzt beende ich das Wochenende mit Gustav Mahler, Sinfonie Nr. 2 David Zinman dirigiert Tonhalle Orchester Zürich, Schweizer Kammerchor, Juliane Banse, Anna Larsson Die Audioqualität ist imO über jeden Zweifel erhaben. Die Interpretation ist nuanciert, setzt aber manchmal Akzente, die mir nicht alle gleich plausibel scheinen. Im Ansatz schient mir die Lesart Haitink (RCA) etw...

Freitag, 13. Januar 2017, 21:15

Forenbeitrag von: »JLang«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Mein musikalisches Wochenende beginnt heute Abend und es gibt zum Auftakt Franz Liszt Ungarische Rhapsodien am Piano Vincenzo Maltempo Ja, es sind mitunter hinsichtlich des Tempos etwas eigenwillige Interpretationen, aber die Lesart kommt manchen der heraus und heruntergespielt Stücken ganz gut. Dennoch werde ich es bald noch einmal mit Noten nachhören, weil mir manches doch etwas sehr frei scheint. Pianistische Hochkultur ist das Spiel von Maltempo aber allemal. Beste Grüße JLang

Montag, 9. Januar 2017, 23:03

Forenbeitrag von: »JLang«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Meine Nachtmusik ist Franz Liszt Klavierkonzert Nr. 1 & 2, Totentanz Nelson Freire spielt, Michel Plasson dirigiert die Dresdner Philharmonie Das ist ein virtuose, aber nicht überspannter Liszt, perlend, zugleich aber mit der notwendigen Dramatik und in den langsamen Passagen einer betörenden Melodik, die dynamischen Kontraste könnten schärfer sein ... man muss Liszt nicht so spielen, aber er verträgt es gut. Beste Grüße JLang

Montag, 9. Januar 2017, 22:19

Forenbeitrag von: »JLang«

Eure 3 wertvollsten Klassische Musik CD-Sammelboxen für die "Einsame Insel"

Meine Boxen sind natürlich vor allem Klavierboxen Das ist einfach "mein" Beethoven. Ich habe die Sonaten mit dieser Box kennengelernt und sie lässt mich nicht mehr los. Auch wenn ich andere Interpretationen durchaus überzeugender finde, in der Summe bleiben es "meine" Beethoven Sonaten. "Mein Pianist, 1" Ein einsame Insel ohne Liszt, nein, das geht nicht, aber spielen muss Jorge Bolet. "Mein Pianist, 2 Der Pianist, den ich am häufigsten live erlebt habe, der darf auch nicht fehlen. Beste Grüße J...

Montag, 9. Januar 2017, 22:09

Forenbeitrag von: »JLang«

Die Tamino Crew - Persönlicher musikalischer Geschmack

Ach, ich liebe die Vielfalt, habe eigentlich - wie vermutlich viele hier - nie genug Zeit, um all die Musik zu hören, die mich interessiert. Nicht so sehr interessiere ich mich für Bach oder Händel und es hört bei mir in der Breite meist in der Spätromantik auf, was nicht heißt, dass ich Bartok oder Schostakowitsch nicht hören mag ... und ich erlebe gern auch Uraufführungen von Werken im Gewandhaus. Aber solchen Werken gilt derzeit nicht mein primäres Interesse, ich wähle aus, weil ich nur begre...

Montag, 9. Januar 2017, 21:51

Forenbeitrag von: »JLang«

Frisch erstanden (Klassik 2017)

So, ich habe im neuen Jahr folgende drei kleine Erwerbungen gemacht, einmal Chopin von einem meiner Lieblingspianisten und einem Dirigentenwechsel, der mich in Leipzig schon einmal überzeugt hat, dann Ranga Schirmer mit einer wieder einmal gut klingenden Idee (ich mag irgendwie, wie sie sich etwas bei ihren CD’s denkt, wie sie Klavier spielt mag ich ohnehin) und ein Angebot, einen Klassiker. Beste Grüße JLang

Montag, 9. Januar 2017, 21:27

Forenbeitrag von: »JLang«

Was hört ihr gerade jetzt? (Klassik 2017)

Nach langer Abstinenz von Tamino (und leider auch von Musik) beginne ich heute den musikalischen Abend mit einem Weihnachtsgeschenk. E. Grieg Sinfonie Nr. 1 c-moll (1861) "Darf niemals aufgeführt werden" schrieb Grieg kurz nach Vollendung der Komposition auf das Deckblatt der Partitur. Hätte man sich daran gehalten, wäre es schade gewesen, finde ich. Ein im besten Sinne romantisches Werk, vielleicht nicht unglaublich innovativ, sondern eher konventionell. Gut anzuhören aber allemal. Beste Grüße ...

Montag, 9. Januar 2017, 21:20

Forenbeitrag von: »JLang«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Liebe Miträtsler, kaum hat man eine Auszeit durchlebt, ist es vorbei mit den Rätselkünsten. Es gibt ein paar Bilder von Franz Marc, die in eine ähnliche Richtung gingen, aber ich hätte bei Juan gris bleiben sollen, habe mich davon verleiten lassen, eine Verbindung zum Komponisten herzustellen. Aber kein Mitleid mit einer falschen Antwort, nur weil ich länger nihct dabei war. Würdest Du, lieber moderato, ein Rätsel stellen? Dann hätte ich zugleich noch eine Chance etwas richtig zu raten? Seid all...

Sonntag, 8. Januar 2017, 19:50

Forenbeitrag von: »JLang«

Literarische Empfehlungen - was lese ich gerade

Marie Luise Kaschnitz, Ferngespräche ist das Werk, das ich momentan lese. Es handelt sich um eine Sammlung von 24 Kurzgeschichten. Von Kaschnitz liebte ich bisher vor allem ihre Lyrik, aber als Erzählerin ist sie ebenfalls ganz wunderbar. Sie präsentiert auf nur wenigen Seiten jeder Geschichte einzelne Bilder ganz unterschiedlicher Charaktere. Es sind leise Erzählungen, Erzählungen voller Schwermut, Trauer und Angst, aber dabei immer voll unendlicher Versöhnlichkeit und - wie M. Reich Ranicki ei...

Sonntag, 8. Januar 2017, 19:21

Forenbeitrag von: »JLang«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Da ich so lange nicht mitgerätselt habe, habe ich vielleicht einen freien Fehlversuch. Ich hatte zunächst aufgrund der Farbwahl und vor allem der weißen Formen dieses deutlich kubistischen Gemäldes an Juan Gris gedacht, aber es nicht gefunden. Wenn ich eine Verbindung zum Komponisten herstelle lande ich bei einem anderen Maler, mit dem ich es versuche möchte und der eher für andere Sujets bekannt ist: Franz Marc (?) Mit besten, nachträglichen Grüßen zum neuen Jahr JLang

Dienstag, 30. August 2016, 21:41

Forenbeitrag von: »JLang«

Beethoven - leidenschaftlich: Klaviersonate Nr 23 in f-moll-op. 57 "Appassionata" - CD-Rezensionen und Vergleiche (2014)

Zitat William B. A. Zitat Ist es Zufall, dass Peter Cossé, den ich als langjhährigen Chefredakteur des Fono Forum kenne, seinen Text im Booklet mit den Worten "Mit dem Feuer nobler Gelassenheit" überschreibt? Weiter schreibt Cossé: "Beethoven - hier die Appassionata, übermittelte Bolet wie ein Partitur-Treuhänder." -- Ist das so? Lieber Willi, nun ja, als Treuhänder würde ich Bolet nur wirklich nicht verstehen, das scheint mir einfach der falsche Begriff, den Cossé da gewählt hat, die "noble Gel...

Dienstag, 30. August 2016, 20:59

Forenbeitrag von: »JLang«

Entdeckungen: Neue Stimmen

Zitat Caruso41 Zitat Das Lied der Rusalka, das ich eingestellt hatte, war nicht auf dem ARD-Wettbewerb sondern mit dem Gewandhausorchester auf einem Oper Air Festival aufgenommen. Lieber Caruso41, das war mir bewusst; ich bezog mich auf das Repertoire, habe mich aber vermutlich nicht eindeutig ausgedrückt. Ich hatte - wenn ich mich recht erinnere - vor längerer Zeit die Aufnahme des ARD Wettbewerb eingestellt und sie hatte Dich nicht ganz überzeugen können. Nun werde ich mir mit Ruhe Sabine Devi...

Dienstag, 30. August 2016, 20:16

Forenbeitrag von: »JLang«

Entdeckungen: Neue Stimmen

Zitat Caruso Zitat Olena Tokar: Ich würde sie allerdings als Sopran bezeichnen und sie singt ja auch wohl nur Sopranpartien. Lieber Caruso41, aber natürlich hast Du vollkommen Recht. Sie ist natürlich ein "waschechter" Sopran (wie mir dieser faux pas passieren konnte, wissen allein die Götter). Das "Lied an den Mond" gefiel mir auch sehr gut (damit trat sie auch im ARD-Musikwettbewerb in München auf). Gegenüber dem Hörschnipsel hat sie sich m E. weiterentwickelt. Im letzten Jahr in Leipzig hatte...

Montag, 29. August 2016, 21:58

Forenbeitrag von: »JLang«

Beethoven - leidenschaftlich: Klaviersonate Nr 23 in f-moll-op. 57 "Appassionata" - CD-Rezensionen und Vergleiche (2014)

Lieber Willi, lieber Holger, habt vielen Dank für die ausführlichen Rezensionen, in denen ich eines von meinen Eindrücken wiederfand, anderes nicht. Und das ist auch gut so. Ich würde, lieber Willi, für mich allerdings nicht so weit gehen, zu sagen, das mich die Aufnahme der Appassionata enttäuscht hätte. Hier entsprach der Ansatz anscheinend einfach so gar nicht Deiner Erwartung, weshalb ich Deine Reaktion absolut verstehen kann. Zitat Holger Kaletha Zitat Vergegenwärtigt man sich diese Program...

Montag, 29. August 2016, 21:45

Forenbeitrag von: »JLang«

Literarische Empfehlungen - was lese ich gerade

Ich habe nun folgende Biographie angefangen, die mir sehr zusagt. Es geht um eine deutsche Archäologin, die als Jüdin in den Museen Vatican angestellt wurde. Sie war eine der ersten weiblichen Angestellten im Vatikan überhaupt: Hermine Speier (1898–1989). 1928 war sie nach Rom ans Deutsche Archäologische Institut gegangen, 1934, verlor sie dort ihre Anstellung, trat aber im selben Jahr in den Dienst des Vatikan, wo sie vor ihrer Verfolgung geschützt wurde. Verlobt ist sie mit einem italienischen...

Montag, 29. August 2016, 21:35

Forenbeitrag von: »JLang«

Das knifflige Coverbildratespiel - Unterhaltung für Kunstkenner

Das sind, lieber moderato, gute Hinweise. Ich selbst dachte, es besonders schlau anzufangen und suchte am Thunersee und in der Schweiz, wissend, dass Brahms dort sein Doppelkonzert komponiert hat. Aber da Du die Berge sehr gut kennst und nach Bayern verweist suche ich dort. Mal sehen, was sich finden lässt. Beste Grüße JLang

Montag, 29. August 2016, 21:15

Forenbeitrag von: »JLang«

Entdeckungen: Neue Stimmen

Auch wenn ich sicher kein besonders guter Stimmenkenner bin, will ich dennoch versuchen, hier eine Stimme vorzustellen, die ich an anderer Stelle (in der Lieblings-Sänger-Kette) einmal erwähnt hatte: Olena Tokar (Mezzosopran) Singt momentan an der Oper in Leipzig und ich bin das erste mal auf sie aufmerksam geworden, als sie ihre ersten größeren Rolle in Leipzig sang: die Marguerite in Gounods Faust und die Susanna in Le nozze di Figaro. In der Ukraine geboren studierte sie dort und ab 2010 auch...

Montag, 29. August 2016, 20:52

Forenbeitrag von: »JLang«

Ein großes Plädoyer für kleine Ensembles und Häuser – Die Entführung aus dem Serail, Bad Lauchstädt, Goethetheater (28. August 2016)

Liebe Taminos, über die freundlichen Reaktionen auf meinen kleinen Bericht habe ich mich sehr gefreut. Zitat operus Zitat Also ein Hoch auf die kleinen Bühnen, die unter schwierigen Bedingungen Grosses leisten und die vielen privaten Initiativen, die vor allem kleine, feine Festivals beflügeln. Lieber operus, in dieses Hoch stimme ich nur allzu gern ein. Es ist ja vor allem auch das große (oft genug ehrenamtliche) Engagement vieler Musikbegeisterter, dass es ermöglicht, in diesem Land diese schi...

Sonntag, 28. August 2016, 23:13

Forenbeitrag von: »JLang«

Ein großes Plädoyer für kleine Ensembles und Häuser – Die Entführung aus dem Serail, Bad Lauchstädt, Goethetheater (28. August 2016)

Lieber Stimmenliebhaber, lieber Rheingold, habt vielen Dank für die Reaktion auf meinen kleinen Bericht. Du hast es, lieber Rheingold mit der Formulierung Zitat bezauberndes Haus wirklich schön getroffen. Das ging bis zu den Verkäufern der Programme in Livree. Es ist insgesamt einfach alles mit großer Liebe zum Detail gemacht, kleine Unzulänglichkeiten (zu spät aufgenommene Requisiten etc.) Requisiten und verzeiht man einfach gern, im Gegenteil, sie machen es erst wirklich authentisch. Man den b...

Sonntag, 28. August 2016, 22:26

Forenbeitrag von: »JLang«

Ein großes Plädoyer für kleine Ensembles und Häuser – Die Entführung aus dem Serail, Bad Lauchstädt, Goethetheater (28. August 2016)

Es müssen nicht immer die großen Ensembles, herausragenden Stimmen oder effektvollen Inszenierungen sein. Das hat mir noch einmal ganz deutlich ein Opernbesuch der etwas ausgefalleneren Art im idyllischen Bad Lauchstädt vor Augen geführt den ich gestern erleben durfte. Vorab: ich bin ein großer Freund historischer Theater und hatte dabei wunderbare Opernerlebnisse u. a. in der Oper auf Schloss Drottningolm. Der 1802 eingeweihte, von Heinrich Gentz entworfene Theaterbau war im bis dahin vor allem...