Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Sonntag, 17. Januar 2010, 21:45

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Widerstand gegen das Regietheater wächst unaufhörlich - ist das Ende nah?

dann kann man wortlos den Saal verlassen. Sich so aufzuführen ist einfach schlechte Form - und ein Mangel an Erziehung - und das habe ich mir hinter die Ohren geschrieben. Im übrigen verbitte ich es mir, wie ein Kind abgekanzelt zu werden.

Sonntag, 17. Januar 2010, 21:19

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Widerstand gegen das Regietheater wächst unaufhörlich - ist das Ende nah?

Zitat Das Publikum hat schon am Ende des ersten Teils herzhaft gebuht und eineige Stimmen riefen sogar "Aufhören". das zeigt eigentlich vor allem eines, das auch eine Weltstadt wie Hamburg nicht vor Pöbel im Publikum sicher ist, dass sich nicht anständig benehmen kann.

Sonntag, 17. Januar 2010, 18:15

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2010)

leider gibts die CD's nicht mehr, Cover sind auch nicht zu finden, bzw. nur in Briefmarkengröße: Deutsche Barock Kantaten ( Vol. 1 - 10 ) Ricercar Consort Querbeet durch die Kollektion, interessante Werke mal abseits von J.S. Bach (der aber auch vertreten ist) Eigentlich schade, dass diese Serie verschwunden ist, es sind wirklich herrliche Aufnahmen. Die Werke stammen von Buxtehude, Thunder, Schein, Schütz, Weckmann und vielen anderen.

Sonntag, 17. Januar 2010, 17:47

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Nikolaus Harnoncourt pro und contra

Wie ich eigentlich schon immer dazu sage, es ist meine ganz persönliche Meinung. Ich kann mit seinen Interpretationen wenig anfangen – egal aus welcher Zeit sie stammen, ich mag da nicht weiter drauf eingehen, weil es einfach auch etwas ist, was mich persönlich nicht interessiert – ich hab da eigentlich schon genug geschrieben. Da dass nun auch noch als „Bashing“ ausgelegt wird, werde ich erst recht nichts mehr dazu schreiben. Aber Dein Beitrag zeigt, dass Du zwischen Kritik an Harnoncourts Inte...

Sonntag, 17. Januar 2010, 13:52

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Angriff und Verteidigung - Geliebte und gehasste Interpreten

warum gilt das dann alles nicht wenn man über Regisseure diskutiert ? die machen doch nur Inszenierungen - nichts weiter...

Sonntag, 17. Januar 2010, 11:49

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Barock unter Richter, Karajan, Jochum und Co. – Ein No go?

wobei HIP eigentlich nicht bedeutet, dass man unbedingt ein kleines oder "dünn" klingendes Ensemble benutzen muss. Das widerspricht auch den überlieferten Aufführungsberichten von Concerti Grossi in Rom, oder musikalischen Aufführungen an den großen Höfen Europas.

Sonntag, 17. Januar 2010, 05:45

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Nikolaus Harnoncourt pro und contra

Zitat Es ist IMO keine Kunst sich so etwas zu getrauen - und es spricht auch nicht dagegeb. Die Frage ist nur: Wo und Wann. Sicher nicht anlässlich eines Geburtstags, da gratuliere oder schweige ich. eben, ein deutliches Statement der Forianer. Zitat Ich bin ob der erstaunlichen Courage beeindruckt. Immerhin hast Du unabsichtlich zugegeben, dass er berühmt ist. ich denke es muss erlaubt sein, zu sagen, wenn einem was nicht schmeckt. Und zum Berühmtsein gehört nicht viel - wenn es danach ginge, ...

Samstag, 16. Januar 2010, 18:16

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Sammlermanie (1) Interpretenkult zu Recht oder zu Unrecht ?

ich denke ich stehe auch ganz klar auf der Seite, dass man soviele Werke wie möglich kennen lernen sollte. Ich habe einfach daran viel größere Freude, als zum x-ten Male das gleiche Werk zu hören, das sich durch die Interpretation vielleicht nur durch Nuancen unterscheidet. Aber bei manchen Werken finde ich dass dann doch wieder sehr spannend, vor allem bei solchen Werken, wo es mehrere Fassungen gibt und daher jede Aufnahme ohnehin schon anders ist. Von Mozarts Idomeneo habe ich 6 verschiedene ...

Samstag, 16. Januar 2010, 05:53

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Barock unter Richter, Karajan, Jochum und Co. – Ein No go?

also es gibt ein Metier wo Karajan wirklich verblüffend gut war, und zwar Musik der beginnenden Moderne, zweite Wiener Schule. Die CD die bei DGG heraus kam ist ein absolutes Highlight. Davon hätte er er mehr machen sollen. Übrigens gibt es schon ganz tolle Aufnahmen mit Barockmusik vor 1940, z.B. durch Roger Desormiere, oder aus den 50er Jahren durch Berhard Wahl, Jean Louis Petit oder Roland Douatte. Das zeigt mir eigentlich, dass es ausschließlich etwas mit dem Verständnis für diese Musik zu ...

Freitag, 15. Januar 2010, 20:56

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Barock unter Richter, Karajan, Jochum und Co. – Ein No go?

ich hätte da direkt ein Beispiel: eigentlich fast schon ein Paradebeispiel, dass es nicht funktioniert. Die Rezitative wirken in diesem orchestralen Sound wie Fremdkörper. Zudem sind die auch völlig langweilig begleitet - muss man nicht unbedingt haben. anderes Beispiel, es gibt ja immer noch Leute die meinen die HIP Erkenntnisse wären allesamt für den Kamin und meinen es wirklich besser zu wissen, wie Herr Zedda z.B. (das Booklett und sein Geseierer ist der absolute Hammer....) besser als mit d...

Freitag, 15. Januar 2010, 19:05

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Barock unter Richter, Karajan, Jochum und Co. – Ein No go?

Das Problem ist immer wieder das gleiche, ab 1700 kann man eigentlich auch den modernen Orchesterapparat benutzen, weil grundsätzlich das Orchester recht ähnlich aufgebaut ist. Für das Continuo braucht man eben Cembalo und nach Bedarf andere Continuoinstrumente – je nachdem. Aber was ist mit der Zeit davor ? Die Instrumente die da den Ensembleklang ausmachen, oder eben auch in der Kammermusik Verwendung fanden sind zum größten Teil verschwunden. Und es tut mir leid, es funktioniert einfach nicht...

Freitag, 15. Januar 2010, 15:14

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Widerstand gegen das Regietheater wächst unaufhörlich - ist das Ende nah?

Zitat Künstler waren in allen Zeiten geschätzt. "Narrenfreiheit" haben sie sich allerdings im 20 Jahrhundert selbst zugestanden - und sie musste dafür auch bitte bezahlen. Der Begriff des "verkannten" Künstlers entstand, und irgendwann begann man Kunst die kauim jemand wollte aus öffentlichen Mitteln zu fördern, man nahm das Geld (vorzugsweise) von jenen, die man eigentlich verachtete und entmündigte sie. Eigenartigerweise geschah das, während man andrerseits immer wieder das Wort "Demokratie" ...

Freitag, 15. Januar 2010, 10:54

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Was hört Ihr gerade jetzt? (Klassik 2010)

bei mir meine erste eingetroffene CD mit Werken von Orlando di Lasso und die CD läuft auch bei mir auf dem PC, trotz Kopierschutz der das eigentlich verhindern soll.... ohnehin Blödsinnig, ich glaube kaum, dass der Kreis der Leute, die solche Musik schätzen so riesig ist, dass man zu solchen Mitteln greifen muss. Für mich war es jedenfalls lange ein Grund gewesen die CD nicht zu kaufen, denn ich höre meine Musik fast immer über den PC - weil es bequemer ist. Die Aufnahme ist im ersten Eindruck a...

Freitag, 15. Januar 2010, 08:29

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Ich halte Dirigenten ja grundsätzlich für überschätzt.

Zitat Ich glaube, daß Dirigenten speziell bei der Alten Musik "unwichtiger" sind. Die Pult-Diktatoren gibt es, wenn überhaupt noch, im klassischen und v. a. romantischen Bereich. Die Alte-Musik-Interpreten sind heute nahezu ausschließlich an einer besonders partiturgetreuen Wiedergabe interessiert, ohne Mätzchen sozusagen. Eigene Interpretationsansätze sind da irgendwie unerwünscht. Ein spezifischer Stil kann sich da schwerer ausbilden. Ich weiß nicht worauf Du Dein Statement begründest. Rene J...

Freitag, 15. Januar 2010, 08:11

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Widerstand gegen das Regietheater wächst unaufhörlich - ist das Ende nah?

Nun ja das ist so eine Sache. Das „gesunde Volksempfinden“ ...der „Volkszorn“ .... „Publikumsproteste“ ... komisch das nun von jener Seite die sich so gerne elitär sieht, nun der jaulende Plebs als Stütze – als Rechtfertigung herangezogen wird. Mir sind noch Signaturen wie „Alles für das Volk, nichts durch das Volk“ bekannt etc. Da hab ich wohl was nicht begriffen.... Zitat Im großen und Ganzen bin ich doch sehr erstaunt über die Vorstellung, daß ein wie auch immer geartetes Publikum zu entschei...

Freitag, 15. Januar 2010, 07:44

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Heute erst gekauft (Klassik 2010)

meine Bestellung musste ich doch nochmal umstellen - da hatte ich noch aufeinmal so einen Gutschein der Orlando di Lasso mit der Marienkirche flog raus, dafür gabs noch diese: 5 CD's für den Preis sind schon fast unschlagbar....dachte ich. dann hat man mir noch diesen Link gegeben: die Callas Edition auf 26 CD's für schlappe 15 Euro - direkt eingepackt. denn die Kiste gibts nochmal - für 61,99 Euro:

Freitag, 15. Januar 2010, 07:29

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Barock unter Richter, Karajan, Jochum und Co. – Ein No go?

Zitat HIP ist ein überbegriff, der meiner Meinung nach gar nichts aussagt, dient er doch vielen, die nicht berufen sind, ihre verfremdenen Interpretationen zu bemänteln, dabei sind sie nichts als die Musikalisch Abart des sogenannten Regietheaters, eine Adaption alter Werke an unsere zum Kotzen hässliche Zeit. also da hätte ich doch ganz gerne mal ein paar Beispiele, welche Ensembles das sein sollen ich persönlich möchte mit keiner anderen Epoche tauschen, denn es war eben nur einem kleinen Tei...

Freitag, 15. Januar 2010, 03:34

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Barock unter Richter, Karajan, Jochum und Co. – Ein No go?

vielleicht wäre es passender wenn man sagen würde "Bach unter Richter, Karajan, Jochum und Co." denn der Anteil an anderer Musik aus dieser Zeit, den sie interpretiert haben, ist so verschwindend gering, dass es kaum lohnt darüber zu sprechen. Für mich hat das insofern gar keine Bedeutung, weil ich mich auch nicht für J.S. Bach interessiere - daher .... Aber sie waren ja nicht die einzigen Dirigenten die zu ihrer Zeit Barockmusik (wenn auch in ihrem Fall sehr einseitig) aufgenommen und interpret...

Donnerstag, 14. Januar 2010, 16:22

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Eure aktuelle Wunschliste [2010]

Zitat Im Übrigen bin ich überrascht, wie sehr hier Mahler-Standardaufnahmen im Rampenlicht stehen. Sogar der Lullist steigt jetzt auf Lenny um . ist doch ganz einfach : ich hab noch keinen Mahler-Standard

Donnerstag, 14. Januar 2010, 15:26

Forenbeitrag von: »der Lullist«

Johann Adolf Hasse 1699-1783

dachte ich mir schon fast