Sie sind nicht angemeldet.


JPC Amazon

Free counters!

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 443.

Montag, 10. April 2017, 21:15

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Was ich schon immer zum € sagen wollte...

Faszinierender Thread ... erschreckender Thread. Faszinierend, weils interessant ist, wie Taminos jenseits von Beethoven und C-Dur so ticken ... Erschreckend, weil das eigentlich recht gebildete Leute sind ... Und alle sind Wähler!

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 16:30

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Ehrliche Rezensionen

Zitat von »operus« Der eine kotzt, ein anderer motzt, der nächste trotzt, noch einer strotzt vor Ironie oder sonst etwas. Das ist Stil und Tenor unserer Diskussionen. Zitat von »operus« Gerade sind 5 Besucher im Thema. Was mögen mitlesende Gäste wohl empfinden? ... Danke Operus ... Mal hübsch neutral und von außen betrachtet: Weite Teile der Protagonisten hier geben mittlerweile ein recht erbärmliches Bild ab. Soll das die "Elite" sein, die sich Alfred so mühsam herangezüchtet hat?

Freitag, 8. Januar 2016, 19:12

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Mahler 2010 - Die Sinfonien - Emil Tabakov

Tabakovs Mahler steht seit meines Eröffnungs-Beitrages vor gut fünf Jahren bei mir ganz hoch im Kurs. Meine persönlichen Eindrücke von damals kann ich heute noch voll unterstreichen. Zu den Sängern: Das "Urlicht" der zweiten Sinfonie singt Vessela Zorova mit sehr vielen Diphtongen, und das hört sich dann halt an, als wenn die deutschen Vokale nur aus ÖÖs und ÄAs bestehen ("der Mönsch", "größtör Pein", "Öch nein") . Eigentlich schön innig gesungen, aber halt schon an der Sache vorbeigehend. Die o...

Donnerstag, 21. Mai 2015, 07:01

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Alles Harnoncourt oder was? Geschmacksverschiebungen in Sachen Mozartinterpretation und wie es dazu kam.

Da ich zwischenzeitlich auch vermeindlich musikalischen Widersprüchen was Positives abgewinnen kann (Celis Rossini-Ouverturen zB), finde ich immer mal wieder Einspielungen, die schlicht faszinierend sind. In jüngster Vergangenheit so das Requiem von WA Mozart in einer 1951er Einspielung mit Nikolai Golovanov und dem Großen Radio&TV-Symphonieorchester der UdSSR. Anfangs noch recht holprig und poldrig, aber zwischendrin herrlichste Passagen. Mozart mit russisch' Säääle - faszinierend. Und klar, mi...

Mittwoch, 20. Mai 2015, 17:11

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Antonin Dvorak - Balladen für Orchester op. 107 - 110

Zitat von »lutgra« Zitat von »Norbert« Ohne daß ich die Aufnahme kenne (was sich aber demnächst ändern soll ) würde ich blind Vaclav Neumann mit der Tschechischen Philharmonie empfehlen. Authentischer dürften die sinfonischen Dichtungen wohl kaum dargeboten werden können: Was das Orchester angeht, stimmt das ohne Zweifel, aber vom Dirigat her ist diese Aufnahme aus der Frühzeit der Stereophonie noch besser, leider als CD z.Zt. nicht verfügbar und gebraucht nur zum unakzeptablen Preis: Es ist vo...

Mittwoch, 20. Mai 2015, 17:00

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Alles Harnoncourt oder was? Geschmacksverschiebungen in Sachen Mozartinterpretation und wie es dazu kam.

Zitat von »Glockenton« Lieber Thomas Knöchel, ich freue mich auch über Deinen Beitrag als jemanden, von dem ich bisher nicht so viel las (vielleicht mein Fehler, oder ich war in anderen Threads unterwegs...) ... ... ... Gruß Glockenton Werter Glockenton, Dank Dir für Deinen freundlichen response. Soo viel gab es von mir auch bislang nicht zu lesen, schon gleich nicht auf dem Level, der hier mittlerweile Standard zu sein scheint :-) Ich war in letzter Zeit hier auch nicht mehr so oft zugange (es...

Dienstag, 19. Mai 2015, 20:06

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Peter I. Tschaikowsky: Sinfonie Nr 1 „Winterträume“ op 13

Eine sehr empfehlenswerte und überaus klangschöne Interpretaion liefert auch Vaclav Smetacek mit dem Prager Sinfonieorchester. In Kombi mit Borodins 2.:

Dienstag, 19. Mai 2015, 19:58

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Euer persönliches Mahler-Symphonien-Ranking (2015)

Die Sinfonien von Gustav Mahler sind bei mir eint einigen Jahren Dauerbrenner, wenngleich nach den beiden MAhler-Jubeljahren etwas Ruhe eingekehrt ist. Dennoch gibts ne klare Rangfolge: 1. Sinfonie no 2, da die für mich die geschlosssendste Sinfonie GMs ist. Klarer Fall: Klemperer PO und Neumann TschechPhil 1. Sinfonie no 3, ein klanglicher Koloss, wahlweise weise Ben Zander PO, oder Charles Adler, WPhil. (Der 4. Satz gehört aber klar Tabakov, Sofia PO und Brigitte Pretschner). 1. Sinfonie no 4,...

Dienstag, 19. Mai 2015, 19:34

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Mainstream verboten - Die alternativen Lieblings-Konzerte der Taminoaner 2014

Auch nicht ganz Mainstream dürfte das Violinkonzert in c Op.2 sein. Gar nicht so spröde wie seine Sinfonien (für mich!) "versucht" sich Berwald an Paganini ... hat quasi einige technische, für die damalige Zeit völlig untypische Eigenwilligkeiten (booklet) eingebaut. Die Kritiker waren scheints nicht sonderlich begeistert. das Konzert komme schwerfällig und träge daher und der Solopart sei ohne jeglisches Gespür für melodische Verläufe. Das Stück verschwand schnell und wurde erst 90 Jahre später...

Dienstag, 19. Mai 2015, 19:19

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Das Staatliche Symphonieorchester der UdSSR (Swetlanow-Symphonieorchester) in Referenzaufnahmen

Zitat von »WoKa« Für Liebhaber historischer Aufnahmen in günstigen Boxen lohnt es sich aktuell, den Namen Alexander Gauk in ebay einzugeben. Absolut! Gauk ist (für mich) sowas wie der russische Vaclav Talich - eine Instanz der "Guten Alten Zeit". Klanglich halt leider auch dem (russischem) Standard der 50er Jahre geschuldet. Tschaikovskies 'Schneeglöckchen', Prokofievs 'Russische Ouverture', Khachaturians 'Spartakus-Suite' und selbst Dukas' 'Zauberlehrling' verzaubern immer wieder aufs Neue.

Dienstag, 19. Mai 2015, 19:12

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Die Tschechischen Philharmoniker in Referenzaufnahmen

Noch nicht genannt wurden auch die beiden hervorragenden Aufnahmen mit Orchesterwerken Bohuslav Martinus unter Karel Ancerl. Beide „leider“ bereits in den 1950ern aufgenommen und mit dem entsprechend unvollkommenen Klangbild versehen. Trotzdem lassen sie sich hervorragend anhören – interpretatorisch gibt’s eh nicht viel zu meckern. Ganz im Gegenteil ... Sinfonie no 5 Les Parables Les Fresques de Pierro della Francesca Sinfonie no 6 (Fantaisies symphoniques) Bouquet of Flowers

Dienstag, 19. Mai 2015, 19:01

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Alles Harnoncourt oder was? Geschmacksverschiebungen in Sachen Mozartinterpretation und wie es dazu kam.

Meine Mozart-Sozialisierung lief quasi „rückwärts“. Als ich so Anfang / Mitte der 80er zur Klassischen Musik (und damit zu Mozart) fand, erlebte HIP gerade seinen ersten wirklichen Höhenflug. Ich wurde auf die Aufnahmen Christopher Hogwoods mit seiner Academy of Ancient Musique aufmerksam und damit war es „um mich geschehen“. Mozart war dann über lange Jahre „mein“ Komponist und Hogwood seine interpretatorische Instanz. Harnoncourt war damals für mich irgendwie weit weg (man hörte ja schauerlich...

Dienstag, 19. Mai 2015, 18:54

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Gedanken zu nationalen Hörgewohnheiten

Zitat von »Alfred_Schmidt« ... Der durchschnittliche Klassikhörer des deutschen Sprachraums akzeptiert deutsch, österreichische und Böhmische Komponisten - und dann ein paar wenige nationale Größen aus anderen Ländern. Ich würde sagen das Dutzend wird hier nicht überschritten werden. Dazu kommen natürlich noch italienische Opern, die einen Sonderstatus innehat. Nordische Musik war lange kaum gehört - und auch heute ist es nur wenig besser, englische Musik sieht man als eher unbedeutend an - aus...

Sonntag, 8. Februar 2015, 07:13

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Franz Liszt: Die Sinfonischen Dichtungen und Sinfonien

So richtig erschlossen hat sich zB die Faust-Sinfonie erst durch diesen wundervollen Dirigenten , der auch viel zu früh verstorben ist. Er hat die Struktur dieses Brockens für mich erschlossen. Ataulfo Argenta mit dem Orchestre de Paris Conservatoire, eine Aufnahme von 1955 (die für ihr Alte erstaunlich gut klingt). Ich hatte das Glück, diese Box vor zwei Jahren für 4(!) Euro zu erstehen. Ataulfo Argenta ... einer der ganz ganz Großen, von denen man sich wünschen würde, dass sie länger hätten wi...

Sonntag, 8. Februar 2015, 06:54

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Übernahme von EMI durch WARNER - Fluch oder Segen ?

Guten Morgen Wolfgang, ja, dessen bin ich gewahr ... das ist der Vorteil, den ich in meinem letzten posting bereits "eingeräumt" hatte. Das neue Remastering der Kempe-Bix klingt doch nen ganzes Stück frischer und rechtfertigt somit die neue Ausgabe. Aber, wie schon mal geschrieben, gilt für mich irgendwie: Strauss + Kempe + StaKa Dresden = EMI. Und auch wenns letzendliich nur nen roter Fleck auf dem Cover ist ... für mich ists irgendwie DER rote Fleck. Rein emotional, rein gaga, sicher nicht nac...

Freitag, 23. Januar 2015, 10:59

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Mein persönlicher Zugang zu Gustav Mahler - und mehr ........

Mein Einstieg zu Gustav Mahler war quasi dreigeteilt ... schnell ... langsam ... rasant ... 1984 hörte ich in einem Platten(!)laden (WOM München) auf dem Weg zur Rockabteilung die 1. Sinfonie (Abbado, CSO, noch als LP) über die Vorführkopfhörer, welche mich sofort in den Bann zu. Ich hatte kurz vorher allerdings erst angefangen, klassiche Musik zu hören und so legte ich damals bei klassischer Musik eher Wert auf "Klang" und ordentlich Rumms in der Musik und besonders der erste Satz, der schöne l...

Donnerstag, 8. Januar 2015, 18:22

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Darf klassische Musik populär sein ?

Johannes, der arme Adorno musste gestern tatsächlich herhalten als "Platzhalter" für das, was ich zugegebermaßen recht einschichtig pointiert gepostet hatte. Dennoch bleibe ich inhaltlich dabei, dass ich heute so oft das Gefühl habe, dass Adorno unreflektiert nachgequatscht wird; dass es für viele Geister eben en vogue ist, nur allerhöchststehende Kompositionen, deren Gipfel angeblich im 20. Jhrd zu verorten ist, als "wahre" Klassische Musik gelten zu lassen. Auch hier im Forum stolpert man ja z...

Mittwoch, 7. Januar 2015, 18:35

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

Darf klassische Musik populär sein ?

Darf klassische Musik populär sein ? Das ist eine Frage, die ich inhaltlich gar nicht verstehen kann. Was ist denn bitte "klassische Musik"? Verbergen sich dahinter hochkünstlerische Ergüsse allerersten Ranges (was immer das auch sein mag), beschreibt es eine Minimum an "Qualität" (was immer damit gemeint sein mag) oder ist es schlicht doch eher ein Terminus für "Musik aus früherer Zeit", "E-Musik" (was immer das auch sein mag) oder "Musik mit einem Orchester gespielt" (wie es kürzlich eine Freu...

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 19:02

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

O Mensch gib acht! Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3 d-moll

Guten Abend Holger, ich finde es ja rührend, mit welcher Hingabe Du Deine Sichtweise dazulegen und fast schon zu verteidigen versuchst. Ich habe Deinen Beitrag (wieder) mit großem Interesse gelesen. Und auch wenn ich Dir - wie bereits kundgetan - nicht auf diesem Niverau Paroli bieten kann (deshalb halte ich es für angebracht, mich hier rauszuhalten), und auch wenn Du Norbert angesprochen hast, so erlaube mir doch bitte einige Anmerkungen aufzudröseln. Du schreibst ... Zitat in der Partitur steh...

Mittwoch, 3. Dezember 2014, 18:47

Forenbeitrag von: »Thomas Knöchel«

O Mensch gib acht! Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3 d-moll

Lieber Norbert,, ich glaub Dir gern, dass aus einem einfachen "Probehören" mit Mahlers frühem opus summum schnell ein umfassendes Einlassen wird. Zu packend ist diese Musik, wenn man erst mal dabei ist. Ich freu mich natürlich, dass es Dir mit der hier diskutierten Passage genauso geht wie mir ... bzw dass ich nicht ganz alleine bin mit meiner Meinung. Holger hat sich ja jede Mühe gegeben, uns seine (sehr fundierte!) Sichtweise schmackhaft zu machen (was ich auch stellenweise nachvollziehen kann...